17.03.2020 20:04
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Tiergesundheit
Tierärzte: Grundversorgung gewährleistet
Das Coronavirus wirbelt den Alltag komplett durcheinander. Die tierärztliche Grundversorgung in der Landwirtschaft ist sichergestellt. Das teilt die Gesellschaft Schweizer Tierärzte mit (GST).

Der Bundesrat hat am Montag den Notstand erklärt. Viele Betriebe in verschiedenen Branchen mussten den Betrieb einstellen.

Die tierärztliche Versorgung von Nutztieren in der Landwirtschaft ist gewährleistet. Zur tierärztlichen Grundversorgung im Nutztierbereich gehören auch Untersuchungen, Probenerhebungen oder Kontrollen, die für die Sicherstellung der Lebensmittelsicherheit, für den Tierschutz oder für die Tierseuchenüberwachung relevant sind. Auch die Notfallversorgung sowie die Futter- sowie Medikamentenverkauf ist sichergestellt.

«Die Tierärzteschaft setzt damit die Bestimmung des Bundesrats durch, wonach Gesundheitseinrichtungen geöffnet bleiben, aber auf nicht dringend angezeigte medizinische Eingriffe und Behandlungen verzichtet wird», heisst es in der Mitteilung. 

Die Anweisungen des Bundesamts für Gesundheit werden in den Praxen eingehalten. Sie sind auch für die Kunden gültig. Tierhalter sind deshalb angehalten, sich telefonisch anzumelden. Wo immer möglich, werden die Kunden nur einzeln in die Praxis und die Wartezimmer gelassen.

Der Bundesrat hat am Montag den Notstand erklärt. Alle Läden, Märkte, Restaurants, Bars sowie Unterhaltungs- und Freizeitbetriebe wie Museen, Bibliotheken, Kinos, Konzert- und Theaterhäuser, Sportzentren, Schwimmbäder und Skigebiete sind ab sofort geschlossen.

Ebenso werden Betriebe geschlossen, in denen das Abstand halten nicht eingehalten werden kann, wie Coiffeursalons oder Kosmetikstudios. Nur Lebensmittelläden und Gesundheitseinrichtungen bleiben offen. Die Massnahmen gelten vorerst bis am 19. April 2020.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE