Dienstag, 1. Dezember 2020
22.12.2015 11:18
Graubünden

GR: Jäger schiessen Rekord

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Die Bündner Jäger haben dieses Jahr so viele Hirsche geschossen wie nie zuvor. 5164 Tiere wurden erlegt, womit erstmals die Marke von 5000 zur Strecke gebrachten Hirschen übertroffen wurde.

1000 Hirsche schossen die Jäger auf der Sonderjagd, die letztes Wochenende abgeschlossen wurde, wie die Bündner Jagdbehörden am Dienstag mitteilten. Sonderjagden auf Hirsche und Rehe werden im November und Dezember angeordnet, wenn auf der Patentjagd im September zu wenig Wild erlegt wurde.

Dieses Jahr beteiligten sich 1651 Jäger an der Sonderjagd, an der auch 250 Rehe zur Strecke gebracht wurden. Insgesamt wurde dieses Jahr auf der Patent- und Sonderjagd 5164 Hirsche und 3277 Rehe geschossen. Über 5000 Jäger und einige Jägerinnen waren auf der Pirsch.

Die hohe Abschusszahl bei den Hirschen sind zurückzuführen auf den hohen Bestand. Die vielen Hirsche letzten Frühling bei der Zählung seien eine Überraschung gewesen, sagte Jagdinspektor Georg Brosi auf Anfrage. Die letzten beiden relativ milden Winter hätten zu einer hohen Reproduktion geführt, vor allem in den tiefen Lagen von Nordgraubünden. Insoweit lasse der aktuelle Winterbeginn erneut eine hohe Vermehrung der Tiere im nächsten Jahr erwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE