Freitag, 3. Februar 2023
26.07.2022 10:15
Wildtiere

Rehkitzrettung: 27’000 ha Wiesen überflogen

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Mit Drohnen hat die Rehkitzrettung in der abgelaufenen Saison zwischen Ende April bis Anfang Juli 3033 Rehjunge vor der Zerstückelung in einer Mähmaschine gerettet. Die Organisation flog mit ihren Geräten während 3647 Einsatztagen über 27’000 Hektaren Wiesen ab.

Damit stiegen die Einsatztage dank neu ausgebildeter Piloten gegenüber 2021 um 81 Prozent und die abgeflogenen Wiesenflächen um 67 Prozent, wie Rehkitzrettung.ch am Dienstag mitteilte. Die Zahl der gefundenen Jungtiere stieg um 18 Prozent.

Die Organisation führt diese relativ geringe Steigerung gegenüber den Einsätzen auf die relativ frühe Heuernte, die regional unterschiedliche Vegetation und die vermehrten Geburten der Kitze im Wald zurück. Viele Ricken seien beim frühen Mähtermin noch trächtig gewesen.

Die Such nach Kitzen durch den Verein Rehkitzrettung hat deutlich zugenommen.
Rehkitzrettung

Jeden Frühling bringen zahlreiche Ricken ihre Jungen ins hohe Gras, wo sich diese verstecken. Die Kitze haben in den ersten Lebenswochen einen Duckinstinkt, der sie vor natürlichen Feinden schützt, gleichzeitig aber eine Todesfalle ist.

Dadurch kommt es häufig vor, dass ein geducktes Rehkitz einer Mähmaschine zum Opfer fällt – im Durchschnitt geschieht das nach offiziellen Zahlen etwa 1500 Mal im Jahr. Die Dunkelziffer liegt allerdings bedeutend höher. Auszugehen ist gemäss Rehkitzrettung.ch von mehreren tausend getöteten Kitzen.

Rehkitzrettung.ch ist ein Verein, dessen ehrenamtliche Drohnenpilotinnen und -piloten mit Wärmebildkameras Wiesland überfliegen. Dabei arbeitet der Verein mit Jägern und Bauern zusammen. Er bildet jedes Jahr neue Teams aus.

Um in Zukunft das Angebot von Rehkitzrettung Schweiz noch flächendeckender erbringen zu
können, werden jährlich neue Rettungsteams ausgebildet. Ab August 2022 werden daher
wieder Informationsveranstaltungen in der ganzen Schweiz durchgeführt. -> Mehr dazu hier

Mehr zum Thema
Tiere

Die Haltungskennzeichnung für Schweinefleisch ist einen Schritt weiter.Bild: Monika Gerlach Grünes Licht kommt von der Europäischen Kommission für die vom deutschen Landwirtschaftsminister Cem Özdemir geplante Haltungskennzeichnung für Schweinefleisch.  Die EU-Kommission…

Tiere

Ein Duroc-Eber.Suiag Zwei Schweinerassen erhalten neue Namen: Seit dem 1. Januar 2023 heisst der Duroc der Suisag neu «Swiss Duroc» und der Piétrain «Swiss Piétrain». Der Grund für die neue Namensgebung:…

Tiere

Die starken Preisvolatilitäten sind nicht im Interesse der chinesischen Regierung, da sie falsche Produktionsanreize schaffen. zg Die Schlachtschweinepreise in China sind weiter im Sinkflug. Innerhalb von nicht einmal drei Monaten…

Tiere

Innerhalb von zwei Jahren ist der Bestand damit um 4,29 Millionen Stück gesunken.Pamela Fehrenbach In den USA ist der Schweinebestand Ende 2022 weiter gesunken. Bei den Sauen wurde jedoch erstmals seit…

2 Responses

  1. Hoffentlich wird von der Jagd nicht vrgessen diese zusätzlichen Tiere zu schiessen. Die zu hohen Wildbestände sind so schon eines der grössten Probleme für den Schweizer Wald.

  2. Zum Kommentar von Waldbauer:
    Durch die zu starke Jagd wurde das Feldtier
    Reh erst in den Wald gedrängt.
    Kein Wunder muss es nun dort Futter finden.
    Alles Menschgemacht.
    Jagd verbieten dann gibt es auch keine Waldschäden mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE