Samstag, 27. Februar 2021
14.10.2016 08:35
Italien

Streit beigelegt – Kleinere Muscheln fangbar

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Die «Linguine alle Vongole» sind gerettet: Italienische Fischer dürfen ab 2017 Venusmuscheln schon ab einer Grösse von 22 statt 25 Millimetern aus dem Meer holen, wie die EU-Kommission am Donnerstag mitteilte. Die gelockerte Grössenvorgabe gilt für drei Jahre.

«Es klingt vielleicht so, als ginge es nur um Millimeter, aber in Wahrheit ist es eine wichtige Entscheidung für viele Fischer, besonders an der Adria», sagte Kommissionssprecher Enrico Brivio.

Die Vorgabe, dass Venusmuscheln erst ab einer Grösse von 25 Millimetern in die Fischerboote geholt werden dürfen, hatte in Italien breite Entrüstung ausgelöst. In den Medien war von einer Bedrohung berühmter Nudelgerichte mit Venusmuscheln wie «Linguine alle Vongole» die Rede. Die Fischervereinigung Coldiretti nannte die 25-Millimeter-Regel «absurd».

Die neue Vorgabe ab 2017 zeige, dass die EU flexibel genug sei, auf lokale Gegebenheiten zu reagieren, erklärte Kommissionssprecher Brivio. Die italienische Regierung sei nun verpflichtet sicherzustellen, dass die 22-Millimeter-Regel den Venusmuschel-Beständen nicht zu sehr zusetze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE