Mittwoch, 29. Juni 2022
09.05.2022 13:40
Vögel

Über 135‘000 Gartenvögel gesichtet

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Über 4000 Freiwillige haben in den letzten fünf Tagen in der Schweiz während einer Stunde Vögel im Garten oder in der Siedlung gezählt. Bei Birdlife Schweiz gingen bis zum frühen Montagmorgen 135›445 Vogel-Meldungen über 191 Arten ein.

Am häufigsten gesichtet wurden die Amsel und der Haussperling – Meldungen gab es zu diesen Vogelarten aus über 80 Prozent der Gärten. Auch die Kohlmeise, der Hausrotschwanz und die Rabenkrähe wurden von den Hobby-Ornithologen in über der Hälfte der Gärten erspäht, wie Birdlife mitteilte. Seltenere Gäste waren demnach der Turmfalke, Girlitz, Graureiher, Grünspecht und die Stockente.

Die Auswertung habe gezeigt, wie wertvoll naturnah gestaltete Gärten für Vögel seien, schrieb die Naturschutzorganisation. Einheimische Bepflanzungen, reiche Strukturen oder auch ein Teich böten etwa Lebensraum für Insekten, die Vögeln als Nahrung dienen. Aus solchen Gärten seien im Schnitt 12,3 Vogelarten gemeldet worden. Andere Gärten brachten es auf 7,2 Arten.

Zur «Stunde der Gartenvögel» rief BirdLife alle Vogel-Interessierten auf – Vorkenntnisse waren nicht nötig, auch dank einer neuen App namens «Vogelführer BirdLife Schweiz». Damit lassen sich Vögel automatisiert mithilfe von Bildern und Tonaufnahmen bestimmen.

Die Vogelzählung fand statt vom 4. bis 8. Mai. Ins Leben gerufen wurde sie in Schweiz im Jahr 2015.

Mehr zum Thema
Tiere

Bäume oder der Waldbrand bieten Schutz vor der Hitze. - zvg In den kommenden Tagen wird es so richtig heiss. Werden Rinder rund um die Uhr auf der Weide gehalten,…

Tiere

Frischluft ist so wichtig wie Schatten. - BLV Das Aufbocken der Iglu-Hinterwand verbessert die Lüftung. Empfohlen wird eine Luftgeschwindigkeit von 2,5 m/s. Bei Hitze über 25°C und Sonne können Iglus…

Tiere

Wiederkäuer müssen einen minimalen Wiesen- und Weidefutteranteil fressen. - natürli Zürioberland Bio Suisse präzisiert nach Falschinformationen und Verunsicherungen, was in der Wiederkäuerfütterung seit 2022 gilt. Laut bioaktuell.ch hat Bio Suisse…

Tiere

Je nach Herdengrösse braucht man fürs Weideprogramm grosse Flächen. - Paul Huber Das neue Weide-Raus verlangt sehr grosse Weideflächen. Wer viel melken will, muss sich die Teilnahme gut überlegen. Nächstes…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE