Samstag, 23. Januar 2021
29.06.2018 13:04
Schaffhausen

Vorsicht: Gefälschte Hundeinserate

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Findige Betrüger gehen in letzter Zeit auch mit Internet-Inseraten für Haustiere auf Opferfang. In Schaffhausen fiel eine Frau auf diese Masche herein und bezahlte hunderte Euros für einen Hundewelpen, der nie bei ihr ankam.

Die Frau reagierte auf ein Inserat eines ausländischen Anbieters, wie die Schaffhauser Polizei am Freitag mitteilte. Zunächst leistete sie eine Anzahlung von 200 Euro. Danach forderte der angebliche Verkäufer eine weitere Zahlung für den Flugzeugtransport (411 Euro) und später für die Versicherung (998 Euro). Beides bezahlte die Frau.

Als der Welpen nicht wie angekündigt bei ihr eintraf, ging die Frau zur Polizei. Diese mahnt zur Vorsicht beim Einkaufen im Internet. Haustiere sollten nicht per Mausklick gekauft und vor allem nicht im Voraus bezahlt werden – auch bei sehr glaubwürdiger Korrespondenz.

Die Schaffhauser Polizei empfiehlt:

– Nie ein Haustier per Mausklick im Internet kaufen und im Voraus bezahlen. Immer zuerst das Tier beim Verkäufer oder dem Züchter besichtigen.
– Betrugsfälle bei der Schaffhauser Polizei zur Anzeige bringen.
– Betrügerische oder verdächtige Inserate beim betreffenden Internetportal melden, damit der Betreiber den Absender sperren und das Inserat löschen kann.
– Einen Betrug auch bei der Bank, wo man sein Konto hat, oder bei der Kreditkartenfirma melden. Achtung: Fristen beachten – meist muss man die Meldung innerhalb von 30 Tagen machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE