Sonntag, 23. Januar 2022
26.11.2021 16:21
Wolf

Wallis: Toter Wolf aufgefunden

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: blu

In der Nähe der Kantonsstrasse zwischen Sierre und Leuk wurde ein toter Wolf aufgefunden. Die Todesursache ist unbekannt.

Gemäss der Kantonspolizei lag der Kadaver nur weniger Meter abseits der Strasse durch den Pfynwald. Gefunden wurde das tote Raubtier von einem Hilfswildhüter.

Wie der Wolf gestorben ist, ist noch unklar. Er wies keine äusseren Verletzungen auf. Für weitere Untersuchungen wurde der Kadaver ins Tierspital Bern überführt.

Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung zum Tod des Wolfs eingeleitet.

Wie der «Walliser Bote» berichtet, könnte es sich beim Raubtier am ehesten um die Wölfin F75 handeln. Sie gilt als Leitwölfin des Augstbord-Rudels, bei dem sich im Frühjahr im Turtmanntal Wolfsnachwuchs eingestellt hat. Gemäss der Zeitung ist es auch möglich, dass es sich um die Leitwölfin des Wolfsrudels im Val d’Anniviers (F24) handelt. Auch hier gab es in diesem Jahr Nachwuchs.

Ob das Tier vorsätzlich getötet wurde, werden die Untersuchungen zeigen. Seit der Rückkehr des Wolfs im Wallis in den 1990-er Jahren wurden bisher 5 Tiere gewildert. In diesem Jahr wurde bereits im Januar 2021 in Vouvry ein männlicher Jungwolf getötet.

Mehr zum Thema
Tiere

Die gut ausgebildeten Schweinehalter sähen den kommenden Jahren mit dem steigenden Eiweissbedarf für die wachsenden Bevölkerung, der hochstehenden Qualität und mit leidenschaftlichem Einsatz aber zuversichtlich entgegen, betont Adrian Schütz von…

Tiere

Doris Bigler 2019 und 2020 waren gute Jahre für die Schweineproduzenten. Letztes Jahr gabs zu viele Schlachtschweine und tiefere Preise. Mit einer fix definierten Jager-Prämie will IP-Suisse nun ein bedarfsgerechteres…

Tiere

Immer weniger Schweinehalter seien aufgrund der strengen Stickstoffpolitik der Haager Regierung in der Lage, Investitionen zu tätigen. Ausserdem bestehe ein Mangel an Hofnachfolgern. - Monika Gerlach Auch für den niederländischen…

Tiere

zvg Herkömmliches Schweinefutter ist von feiner Struktur. Dies ist optimal für die Futterverwertung, ermöglicht aber keine artgerechte Futteraufnahme und kann Magengeschwüre verursachen.  Mirjam Holinger vom Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL)…

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE