Samstag, 24. Juli 2021
12.10.2020 09:10
Dänemark

Wegen Corona 1 Million Nerze getötet

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: AgE

Um die Ausbreitung von Corona zu verlangsamen und das Ansteckungsrisiko für die Bevölkerung zu verringern, hat die dänische Regierung die Tötung eines beachtlichen Teils des heimischen Nerzbestandes angeordnet.

Die Massnahme ist nach Einschätzung der zuständigen Behörden notwendig, da sich die Krankheit seit Mitte Juni in der dänischen Pelztierzucht stark verbreitet hat.

Landesweit waren bis zum Dienstag vergangener Woche laut den amtlichen Angaben inzwischen 51 Nerzfarmen infiziert. Weitere 42 standen unter Verdacht. Der Grossteil der Betriebe befindet sich in Nordjütland. Weil das Virus leicht vom Nerz auf den Menschen überspringt, ist nun nach Darstellung der dänischen Veterinärund Lebensmittelbehörde die Keulung der betroffenen Bestände unumgänglich geworden.

Mit den Tötungen wurde am vergangenen Mittwoch begonnen. Insgesamt rechnet die Behörde damit, dass bis zu einer Million Tiere von der Massnahme betroffen sein werden. Diese Zahl übertrifft die aktuell als infiziert oder verdächtig geltenden Bestände, jedoch sollen vorsorglich auch alle anderen Nerze im Umkreis von 8 km um die eigentlichen Seuchenherde herum getötet werden. Über Art und Umfang einer Entschädigung wurde Medienberichten zufolge noch nicht entschieden.

Mehr zum Thema
Übrige Tiere

Mähroboter sind für Igel eine Gefahr, - zvg Mähroboter nehmen Gartenbesitzern das oft als lästig empfundene Rasenmähen ab. Doch für Igel sind sie eine tödliche Gefahr – denn Igel rennen…

Übrige Tiere

Die heute weltweit in der Imkerei gehaltenen Rassen der Westlichen Honigbiene leben in einem Staat, der als Maximum etwa zur Sommersonnenwende 40'000 bis 60'000 Bienen beherbergt. - Pixabay Obwohl die…

Übrige Tiere

Die Forschenden brachten 21 Haushunden unterschiedlicher Rassen bei, einen Knopf zu drücken, um an eine Futterbelohnung zu kommen. - Anja Tschannen Hunde bedanken sich nicht bei spendierfreudigen Leuten: Die Tiere…

Übrige Tiere

Den durch Wildschweine in der Landwirtschaft verursachten Schaden beziffert Coldiretti auf gut 200 Mio. Euro (238 Mio. Fr.). - mst Italiens Landwirte, aber nicht nur sie, leiden immer mehr unter…

5 Responses

  1. Warum nicht die Menschen „keulen“? Eine Frechheit sowas. Ich bin kein Maskengegner oder Coronaleugner. Aber bei so was fällt mir schon ein, dass da wohl wer ein Geschäft mit dem Fell machen will. So ganz legal, wegen Corona….. Pfui teufel

    1. Ich schäme mich so sehr ein Mensch zu sein, sind wir berechtig über leben von Lebewesen zu entscheiden ?. Wenn Menschen krank sind sollen wir uns auch noch gegenseitig ausrotten? Angst, ja ! wir haben alle Angst aber was wir diese Tiere antuen, tut mir in der Seele weh. Auch Tiere verspüren Angst schmerzen und Trauer der 3 Weltkrieg hat begonnen Mensch gegen tier = nur können wir uns zu wehr setzen und die Tiere nicht tolle Menschen sind wir feige verstecken uns vor alles, haben Angst und suchen uns einen Sündenbock für dass was uns jetzt gerade nicht passt erst waren es Fledermäuse dann Gürtel Tiere jetzt Nerze wer oder welches Tier muss als Nächstes leiden } wir denken , uns kann nichts an haben wir sind stärker wie alle anderen rein theoretisch sind wir nichts, rein gar nichts die Welt hat damals schon ohne Menschen funktioniert wieso sollte sie von uns abhängig sein = traurig

  2. Das kann nicht wahr sein! Erst fangen, züchten und gefangen halten, und jetzt einfach alle töten? Schämen sollte man sich! Mir blutet das Herz!

  3. Einfach nur schlimm! Da fehlen mir echt die Worte. Warum passiert sowas noch in Europa? Immer sind Tiere die Leidtragenden. Erst unter warscheinlich katastrophalen Umständen gehalten und dann getötet. Warum gibt es im Jahr 2020 immer noch Pelzfarmen? Als wären wir Menschen noch darauf angewiesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE