9.09.2020 15:17
Quelle: schweizerbauer.ch - lid/blu
Waadt
5 ha Kulturland für Vögel geflutet
Bei Yverdon-les-Bains VD werden 5 ha von der Vogelwarte Sempach für Schnepfen und Regenpfeifer geflutet. Diese sind während ihres Vogelzugs auf nasse Wiesen als Rastplätze angewiesen.

Schnepfen und Regenpfeifer ziehen im Herbst von der Arktis über die Schweiz in ihre südlichen Winterquartiere.

Nasse Wiesen und Äcker als Raststätte während der Durchreise sind in der Schweiz aber oft trockengelegt worden, schreibt die Schweizerische Vogelwarte in einer Mitteilung. Deshalb greift die Vogelwarte Sempach ein und flutet von August bis Oktober 5 Hektaren Kulturland in Yverdon-les-Bains. Bei der Flutung arbeiten Vogelschützer, Landwirte und die Stadt Yverdon zusammen.

«Die temporär überflutete Fläche ist der beliebteste Rastplatz für Watvögel in der Schweiz», lässt sich Pierre Iseli von der Vereinigung «Limikolen-Rastplätze und Landwirtschaft» und Mitinitiator des Projekts in der Mitteilung zitieren. Seit Anfang August rasten auf den Feldern bis zu 120 Watvögel aus 20 verschiedenen Arten, darunter auch Seltenheiten wie der Sichelstrandläufer. Diese Art legt in Yverdon einen Zwischenstopp ein, um von ihren Brutgebieten in der russischen Arktis in das über 4'000 Kilometer entfernte tropische Winterquartier in Westafrika zu fliegen.

In den flachen Gewässern können die sogenannten Watvögel nach Nahrung stochern, sich putzen und erholen. Ein willkommener Nebeneffekt wäre eine Erhöhung der Bodenfruchtbarkeit durch die temporäre Überflutung. Die Projektdauer sei aber noch zu kurz, um einen möglichen Effekt festzustellen zu können, heisst es weiter.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE