19.06.2017 08:08
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Österreich
A: Bär tötet Kalb
In der Nähe von Klagenfurt hat in der Nacht auf Sonntag ein Bär ein Kalb gerissen. Die Mutter der Kalbes zog sich Verletzungen zu. Der Bär plünderte auch noch zwei Bienenstöcke.

In der Ortschaft Maria Rain ist der Bär kein Unbekannter. Mitte Mai tat sich dieser an sieben Bienenstöcken gütlich. In der Nacht auf Sonntag kam es wieder zu einem Vorfall, mit weitaus schlimmeren Folgen.

Wie die «Kleine Zeitung» schreibt, attackierte ein Bär eine Herde Mutterkühe. Dabei tötete er ein Kalb. Das Jungtier war erst ein Tag alt. «Dieser Bär hat angefangen, das Kalb von hinten her aufzufressen“, sagt Jagdaufseher Johannes Schifrer der Zeitung. «40 bis 50 Prozent hat der Bär verschlungen, dann war der Hunger gestillt», fährt er fort.

Auch die Kuh trug Verletzungen am Hals davon. Gemäss dem Jagdaufseher dürfte diese den Bären angegriffen haben, um das Jungtier zu schützen. «Dann hat der Bär wohl mit seiner Pranke hingelangt. Da steckt eine irrsinnige Kraft dahinter», so Schifrer.

Der Bär hatte jedoch nicht genug. Er plünderte in derselben Nacht auch zwei Bienenstöcke. Diese liegen rund 700 Meter von der Weide entfernt. Die Polizei bezifferte den Gesamtschaden auf rund 800 bis 900 Euro. (870 bis 980 Franken). Ob es sich beim Bären von Sonntag um denselben handelt wie Mitte Mai, ist derzeit noch unklar.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE