21.09.2015 15:24
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Insekten
Bern: Neue Wespenart entdeckt
In einer unscheinbaren Autobahnunterführung im bernischen Niederwangen hat ein Insektenforscher eine neue Wespenart entdeckt. Die neue parasitische Wespenart gehört mit ihrer glänzend grünen Farbe zur Gruppe der Erzwespen.

Täglich brausen Tausende Autofahrer über die A12 bei Niederwangen - bisher unwissend, dass sich nur wenige Meter unter ihren Rädern unbekannte Wesen tummelten. Gefunden wurden die Wespen durch Zufall: Eine Mitarbeiterin des Naturhistorischen Museums in Bern fand auf dem Weg zur Arbeit eine Puppe eines häufigen Schmetterlings und hob sie auf.

Nach einiger Zeit schlüpften aus der Puppe aber keine Schmetterlinge, sondern fünfzig bis sechzig Wespen. Ein anderes Mal sammelte eine Maturandin für ihre Maturaarbeit Schmetterlingspuppen auf Brennnesseln. Aus einer schlüpften ebenfalls solche Wespen.

Eine zweite Erzwespenart wurde auf er Lauchernalp im Wallis auf einer Lärche gefunden. Der Fundort liegt rund 2000 Meter über Meer. Beide Funde landeten bei Insektenforscher Hannes Baur vom Naturhistorischen Museum in Bern, der sie untersuchte, wie das Haus am Montag mitteilte. Seine Forschungsergebnisse veröffentlichte Baur kürzlich in der Fachzeitschrift ZooKeys.

Parasitische Wespen legen ihre Eier in Raupen oder Puppen anderer Insekten. In der Schweiz gibt es rund 6000 verschiedene Arten. Solche Wespen sind wichtig für das ökologische Gleichgewicht. Sie können gezielt zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt werden.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE