14.09.2017 16:03
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Wolf
Ein Wolf in der Nähe von Bern
In Belp, rund 10 Kilometer von Bern entfernt, wurde ein Wolf von einem Anwohner fotografiert. In der Region gab es in den vergangenen Wochen Risse durch das Grossraubtier.

Am Mittwochmorgen um 6.30 Uhr konnte eine Autofahrerin ein Foto knipsen, das einen Wolf am Dorfrand von Belp zeigt. Carina Tobler von Tierpark Dählhölzli Bern sagt gegenüber dem TV-Sender «Telebärn», dass es viel Glück braucht, einen Wolf um diese Uhrzeit in der Nähe von Siedlungen zu fotografieren. Der Wolf sei ein scheues Tier, dass die Nähe zu Menschen meide.

Nun konnte ein Anwohner am Donnerstag den Wolf auf einer Wiese bei Belp ablichten. Er übermittelte das Foto «Telebärn». Gemäss dem TV-Sender konnte sich der Anwohner bis 10 Meter an den Wolf annähern.

Gemäss einem Communiqué der Berner Volkswirtschaftsdirektion haben Mitarbeiter der kantonalen Wildhut am Mittwochabend in Zimmerwald, nur wenige Kilometer von Belp entfernt, während längerer Zeit einen Wolf beobachtet. Das Tier, das keine besondere Scheu vor Menschen zeigte, wurde mit einem gezielten Warnschuss vertrieben.

In Gurzelen, rund 15 Kilometer von Belp entfern, fielen am 11. August drei Schafe einem Wolf zum Opfer. Welcher Wolf zugebissen hat, ist noch nicht bekannt. Ob es sich beim Wolf von Belp um jenen von Gurzelen handelt, ist derzeit noch unklar. «Telebärn» wird am Donnerstagabend über die Wolfssichtung berichten.

Personen, die Wölfe beobachten, werden gebeten, sich bei der Wildhut des Kantons Bern (Tel. 0800 940 100) zu melden. Wölfe bemerken Menschen meistens frühzeitig und suchen das Weite, schreibt der Kanton Bern. Jungtiere hingegen sind neugieriger und weniger vorsichtig. Wichtig sei, dass Wölfe nicht gefüttert werden, weil sie dann die Scheu vor dem Menschen verlieren.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE