29.07.2020 10:04
Quelle: schweizerbauer.ch - pd/jgr
Wildtiere
Erneut mehr Biber im Kanton Zürich
Seit seiner Wiederansiedlung in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts breitet sich der Biber nach und nach wieder entlang der einstmals von ihm bewohnten Gewässer aus – auch im Kanton Zürich.

Insbesondere im nördlichen Kantonsteil würden seither sowohl Einzeltiere als auch Biberfamilien laufend neue Gewässerabschnitte besiedeln, ist auf der Internetseite des Kantons Zürich nachzulesen.

Alle drei Jahre lässt die Fischerei- und Jagdverwaltung des Kantons Zürich erheben, wo sich Biber im Kanton angesiedelt haben und in welcher Zahl. Zwischen November 2019 und März 2020 haben sich dazu 70 Freiwillige auf Spurensuche begeben. Da sich der Biber immer weiter ausbreitet, wurden dieses Mal nicht nur die relevanten Gewässerabschnitte, sondern erstmalig die gesamten rund 1000 Kilometer Gewässerstrecke im Kanton abgeschritten.

Wie sich anhand verschiedener Spuren wie etwa Frass- und Fällplätzen oder Bauten zeigt, leben im Kanton inzwischen rund 480 Biber, die sich auf 135 Reviere verteilen. Der Biberbestand hat in den letzten drei Jahren damit um 21,5 Prozent zugenommen, die Zahl der Reviere um 27,3 Prozent.

Die stärkste Zunahme der Population seit 2017 habe im Gebiet der Glatt (inkl. Greifensee) stattgefunden, mit zehn neuen Revieren, die von 15 Individuen besetzt seien, ist weiter auf der Seite nachzulesen. Die meisten verlassenen Reviere konnten im Einzugsgebiet der Thur beobachtet werden. In diesem Gebiet wurden zwar sechs neue Reviere gefunden, jedoch wurden auch fünf Reviere verlassen. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE