15.05.2020 17:00
Quelle: schweizerbauer.ch - Liebegg
Stall
Fliegen gezielt bekämpfen
Tiere fühlen sich durch die Anwesenheit von Fliegen, Mücken oder Brämen gestört und versuchen diese abzuwehren. Dies führt zu unruhigeren, gestressten Tieren und bei starkem Befall sogar zu Leistungseinbussen. Gewisse Insekten können auch Krankheiten übertragen. Das Landwirtschaftliche Zentrum Liebegg hat ein Tipps zur Bekämpfung zusammengetragen.

Es wichtig, die Fliegenprophylaxe bereits jetzt zu starten und die Bekämpfung bei einem grossen Befall gezielt und konsequent durchzuführen. Durch eine frühe Anwendung der Insektizide wird der Aufbau der Insektenpopulation gestoppt. Denn eine weibliche Fliege legt bis zu 1'000 Eier. Diese legt sie bevorzugt im Tier-Kot oder der Schwimmschicht von Flüssigmist ab, schreibt das Landwirtschaftliche Zentrum.  

Prophylaxe: 

  • Die Stallhygiene ist das A und O bei der Vorbeugung von Fliegen. Fliegen nutzen Tier-Kot und Futterresten unter den Tränken und neben dem Trog als Brutorte. Eine gründliche Stallreinigung dient daher der Kontrolle von Brutstätten. Das regelmässig Ausmisten im Stall hilft, damit nie viel feuchter Mist im Stall ist. Ausserdem sollten Schwemmkanäle regelmässig gespült und die Gülle umgerührt werden um die Schwimmschicht zu zerstören. 
  • Falls das regelmässige Ausmisten von Tiefstrohflächen nicht möglich ist, sollte zur Vorbeugung von vielen adulten Fliegen Brutstätten aufgesucht werden. Die Larven werden mittels Larvizid bekämpft.  
  • Fliegen haben nicht gerne grosse Luftumwälzungen. Ventilatoren und geöffnete Seitenwände können helfen, die Fliegen zu verscheuchen. Im Milchviehbetrieb kann ein Ventilator im Melkstand oder vor dem AMS ein ruhigeres Melken hervorrufen. Bei Schweineställen ohne Auslauf besteht die Möglichkeit durch konsequentes Schliessen aller Öffnungen das Einfliegen der Insekten zu verhindern. 
  • Auf der Weide sollen feuchte Stellen trockengelegt werden, denn hier brüten die Insekten. Vor allem Brämen bevorzugen feuchte Lebensräume und stechen in Wassernähe häufiger.  

Bekämpfung im Stall: 

  • Schwalben helfen als Fliegenbekämpfer. Diese sollten ungehindert in die Rinderställe einfliegen können.  
  • Nützlinge wie Schlupfwesen und die Raubmilbe helfen die Fliegen im Stall zu bekämpfen 
  • Fliegenfallen aufhängen 

Bekämpfung am Tier: 

  • Tiere mit einem Aufgussmittel vom Widerrist bis zum Schwanzansatz übergiessen, kleine Tiere können auch gebadet werden. Achtung die meisten Produkte haben Absetzfristen. 
  • Um Insektenstiche an den Zitzen vorzubeugen können spezielle Zitzentauchmittel angewendet werden.  
  • Die meisten Insekten sind tagaktiv daher kann die Nachtweide den Insektendruck auf die Tiere reduzieren. Mücken hingegen bevorzugen die Dämmerung.  
  • Die Schwanzhaare der Rinder nicht zu stark kürzen oder zu kurz anbinden damit die Tiere den Schwanz als Fliegenabwehr nutzen können.  

Ein stressfreier Frühsommer bedingt eine gezielte Bekämpfung der Fliegen im Stall und am Tier. Die prophylaktischen Massnahmen helfen, die Insektenpopulation in Schach zu halten und ermöglicht den Tieren ein angenehmeres Dasein und dem Landwirt ein entspannteres Arbeiten.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE