13.10.2017 18:06
Quelle: schweizerbauer.ch - ber
Spanien
Grausame Tradition: Stier brennt
Spanische Tierschützer haben ein Video veröffentlicht, in welchem ein grausames Spektakel zu sehen ist. Ein Stier wird anlässlich einer jährlichen Tradition stundenlang gequält. Das feurige Video mit dem traurigen Ende gibt es hier zu sehen.

In einer spanischen Kleinstadt in der Nähe von Valencia ereignete sich ein brutales Spektakel. Das jährliche Ritual heisst „Toro Júblio“, zu Deutsch: Freudenstier. Dabei wird dem Stier ein Metallgestell auf die Hörner gesetzt. An beiden Enden des Gestells sind Bälle aus Teer und Schwefel angebracht, wie der Berliner Kurier schreibt.

Die Bälle auf den Hörnern werden angezündet

Am Strassenrand hinter Zäunen jubeln Zuschauer dem traditionellen Spektakel zu. Der Stier ist an einem Pfahl festgebunden, während die Bälle schliesslich angezündet werden. Durch die Hitze schmilzt das Innere des Horns, der flüssige Teer tropft dem Stier den Kopf hinunter, in die Augen und auf den Rücken. Dann wird der «brennende Stier» losgelassen und durch die Strassen gejagt.

Panisch läuft das arme Tier rückwärts los, bleibt daraufhin kurz stehen bevor er losrennt. Mit voller Wucht prallt er gegen den Pfahl, an welchem er kurz zuvor noch festgebunden war. Das Tier war sofort tot.


SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE