7.12.2017 17:39
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Österreich
Hirschkuh verteidigt Kuhherde
Eine aussergewöhnliche Freundschaft hat sich im österreichischen Scheffau entwickelt. Seit 14 Monaten lebt eine Hirschkuh bei der Kuhherde. «Nina» lässt sich die Kühe nicht mehr aus den Augen verteidigt diese gegenüber Spaziergängern und Hunden.

Eigentlich war alles gar nicht so geplant. Die Lebensgeschichte von Nina beginnt traurig. Als sich noch ein Kalb war, wurde ihre Mutter von Jägern erlegt. Das Waisenkind wurde in der Folge von einer Sennerin aufgezogen. 

Vor 14 Monaten brachte die Sennerin die Hirschkuh zu Bauer Thomas Strubreiter. Sie war damals bereits 2 Jahre alt. «Bei uns auf unserem Arche-Hof wollten wir sie wieder auswildern», sagte der Landwirt gegenüber dem «ORF Online».

Doch die rund 100 Kilo schwere Nina wollte nichts davon wissen. Seit gut 14 Monaten lebt sie zusammen mit den Kühen und Kälbern im Stall und auf der Weide. «Ich glaube, sie fühlt sich sehr wohl. Sie könnte ja jede Minute gehen. Sie macht zwar einmal einen Ausflug zu Bekannten in der Umgebung. Aber sie eigentlich immer bei unseren Kühen», so der Landwirt.

«Nina» zog mit der Familie Strubreiter auf die Alp. Und dort setzte sie sich für ihre Kolleginnen ein. Die Hirschkuh hält Spaziergänger und Hunde resolut von den Kälbern fern. Ansonsten ist Nina ganz zahm. Sie lässt sich von der Familie streicheln. «Sie benimmt sich wie die zahmsten Kühe, die wir haben», erzählt Landwirt Thomas Strubreiter «ORF Online».

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE