10.06.2019 15:37
Quelle: schweizerbauer.ch - sum
Bienen
Jedes vierte Volk ist eingegangen
Über den Winter sind laut Apisuisse 13,6 Prozent der Bienenvölker in der Schweiz eingegangen. Hinzu kommen 12,1 Prozent der Völker, die nach dem Winter zu schwach waren, um sich zu Wirtschaftsvölkern entwickeln zu können.

Die Summe von 25,7 Prozent  liegt etwa 2,5 Prozentpunkte über dem Vorjahresniveau. Das hat die jährliche Umfrage bei 1246 Imkern in der ganzen Schweiz ergeben, die vor dem letzten Winter auf 1908 Bienenständen insgesamt 20000 Bienenvölker betreut hatten. 

Die Imker hatten Schlimmeres befürchtet, denn der Hitzesommer 2018 hat den Imkerkalender durcheinandergebracht. Die Bekämpfung der Varroa war lange Zeit wegen der hohen Tagestemperaturen nicht möglich.

Eine regionale, sehr spät einsetzende Waldtracht hat die Bienen zusätzlich gestresst. Kantonal gibt es grosse Unterschiede. Im Kanton Genf sind 44,4 Prozent der Bienenvölkerverloren gegangen, während in den Kantonen Glarus und Uri nur 5 Prozent Verluste gemeldet wurden. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE