22.07.2020 18:14
Quelle: schweizerbauer.ch - hpw/blu
Aargau
Landwirte geben Fischzucht auf
Weil er mit Milch kaum mehr Geld verdiente, nahm Landwirt Stefan Süess in Dintikon AG vor fünf Jahren als Nebenerwerb zum Gemüse- und Ackerbau die damals als aussichtsreich bezeichnete Zucht von Zander auf. Doch damit ist nun Schluss.

Zusammen mit Renato Gsell gründete Süess eine Fischfarm GmbH. Doch dieser Tage wurde das Unternehmen wieder aufgelöst. Wie der Initiant gegenüber der «Aargauer Zeitung» erklärte, klappte es zweimal nicht mit dem Nachschub von Jungfischen, sodass die Aufzuchtbecken ein Jahr leer blieben. Die Suche nach anderen Lieferanten blieb erfolglos. 

Jungfische müssen über das ganze Jahr hinweg in regelmässigen Abständen in die Zuchtbecken eingesetzt werden können. Für die Fischfarm war das finanziell nicht mehr zu stemmen. Denn bis ein Zander geerntet werden kann, dauert es rund zwölf Monate, schreibt die «Aargauer Zeitung». Für das Unternehmen bedeutete das ein Jahr ohne Einkommen aus der Fischzucht.

Die Situation wäre für den Betrieb mit einer Jahresproduktion von neun Tonnen Fischen zudem anspruchsvoll geworden. Die Situation für Kleinproduzenten wird immer schwieriger, weil grosse Betriebe den Markt aufmischen. Beim Nordportal des Gotthard-Basistunnels entsteht eine Grosszuchtanlage mit einer Kapazität von jährlich mehreren hundert Tonnen Zander. 

Die Aufgabe bei der Fischfarm GmbH erfolge nun, bevor der Schaden allzu gross ausgefallen wäre, so die Initianten.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE