11.07.2020 12:43
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Forschung
Neue Formel errechnet Hundealter
Eine altbekannte Faustformel besagt, dass das wahre Alter eines Hundes berechnet wird, indem seine Kalenderjahre auf Erden mit sieben multipliziert werden. Laut einer im Fachblatt «Cell Systems» publizierten US-Studie ist es in Wirklichkeit allerdings komplizierter.

Die Wissenschaftler fanden eine Formel, die das unterschiedlich schnelle Altern eines Hundes je nach Lebensphase berücksichtigt. Im Ergebnis bedeutet dies, dass Hunde oft älter sind, als ihre Halter denken.

Genom verändert sich

Für die Studie nutzten die Forscher der National Institutes of Health (NIH) die Tatsache, dass sich am Genom eines Hundes im Laufe seines Lebens biologische Veränderungen vollziehen. Die Lebensstationen Geburt, Kindheit, Jugend, Pubertät, Erwachsenenalter und Sterben lassen sich an chemischen Markern an der DNA ablesen.

Dieses Forschungsfeld zum biologischen Alter eines Lebewesens, die sogenannte Epigenetik, ist bei der Erforschung von Menschen bereits etabliert. Dabei werden Methylgruppen untersucht. Sie hängen sich je nach Lebensphase an bestimmte Regionen der DNA und schalten diese dadurch aus. Auf diese Weise leiten sie die nächste Lebensphase ein.

16 x ln (Hundealter)+ 31

Trey Ideker von der University of San Diego und seine Kollegen wandten die Epigenetik nun auf Hunde an. Sie schauten sich die Methylierungsmuster von 104 Labrador-Hunden an, die zwischen wenige Wochen und 16 Jahre alt waren. Diese Muster verglichen sie mit denen von Menschen in verschiedenen Lebensphasen und entwickelten auf dieser Grundlage die Formel «Menschenalter 16 x ln (Hundealter) + 31». Dabei steht «ln» für «natürlicher Logarithmus».

Die Berechnung mit dieser Formel über Rechner im Internet hat zur Folge, dass für die Tiere nach ihrer Kindheit ein relativ deutlich höheres Alter angenommen werden kann. Im Laufe der Jahre gleicht sich das wahre Alter der Tiere jedoch wieder den bisher üblichen Annahmen an.

Zweijähriger Hund ist 42

Ein zweijähriger Hund ist demnach «16 x ln (2)+ 31» und damit schon 42 Jahre alt. Ein acht Wochen alter Hund wäre demnach mit einem neun Monate altem Menschenbaby vergleichbar. Und mit einer durchschnittlichen Lebensdauer von zwölf Kalenderjahren wird ein Labrador laut Formel im Schnitt 70 Hundejahre alt.

Ideker erklärte, wegen der neuen Formel sehe er seine Hunde jetzt mit anderen Augen. «Ich gehe gern mit meinen Hunden laufen und jetzt bin ich etwas nachsichtiger mit meinem sechsjährigen Hund.» Denn dieser ist der Formel zufolge schliesslich schon 60 Jahre alt.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE