11.12.2015 09:54
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Bern
NPZ: Wägeli wird neue Leiterin
Das Nationale Pferdezentrum in Bern (NPZB) wird ab dem 1. Mai 2016 neu von Salome Wägeli geleitet. Die 31-Jährige wird die Nachfolge von Corina Gerhäuser antreten.

Salome Wägeli ist auf einem Bauernhof mit Pensionspferdehaltung und Pferdezucht aufgewachsen. Das hat die Laufbahn der gebürtigen Thurgauerin massgeblich geprägt. Den Grundstein legte sie in Wien in Form eines Bachelorstudium in Pferdewissenschaften.

Anschliessend folgte ein Masterstudium in Agribusiness an der Universität Hohenheim bei Stuttgart. Während dieser Zeit amtete sie als Präsidentin der Schweizer Jungzüchtervereinigung, welche Wägeli selbst gründete. Die Pferdezüchterin schloss zudem die Ausbildung als EU-Besamungswartin im Haupt- und Landgestüt Neustadt (D) ab. Anschliessend begab sie sich auf Studien- und Forschungsaufenthalten in Argentinien und in den USA.

Nach der Rückkehr schrieb sie an der Universität Kassel (D) im Bereich Agrar-  und Lebensmittelmarketing eine Doktorarbeit. 2012 kehrte Wägeli in die Schweiz zurück. Sie arbeitete an der Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften in Zollikofen als wissenschaftliche Mitarbeiterin. Neben der Leitung von Equigarde, ein Weiterbildungsprogramm zur Pferdehaltung, war Salome Wägeli in der Lehre und Forschung rund um die wirtschaftlichen Aspekte des Pferdes im Einsatz.

Die 31-Jährige will auch künftig in der Pferdezucht tätig sein und die Branche als Vorstandsmitglied beim Verband Schweizerischer Pferdezuchtorganisationen (VSP) politische unterstützen. Wägeli wird ihre neue Stelle am 1. Mai 2016 antreten.

Nationales Pferdezentrum

Die privatrechtliche Genossenschaft Nationales Pferdezentrum (NPZ) Bern nahm 1997 ihren Betrieb auf, als die Eidgenössische Militärpferdeanstalt (EMPFA) ihre Tore schloss. Das NPZ ist nach eigenen Angaben in der Schweiz führend in der Ausbildung von Pferden, Reitern, Fahrern und Offiziellen des Pferdesports und der- zucht sowie der Pferdehaltung.

Die Genossenschaft beschäftigt rund 40 Mitarbeitende und zehn Aushilfen. Zusätzlich absolvieren vier Lernende die Ausbildung zur Pferdefachperson und zwei Lernende sind in der Ausbildung zur Tiermedizinischen Praxisassistentin. In den Stallungen des NPZ Bern sind durchschnittlich 180 Pferde untergebracht. Es sind Pensionspferde, Pferde des NPZ Bern und der Armee, Ausbildungspferde, Gaststuten und Patienten des Veterinärdienstes.

Das Areal mit den Stallungen, den beiden Reitbahnen, dem Verwaltungsgebäude, der Kuranstalt, dem Werkstattgebäude und der Rauhfutterhalle mietet das NPZ Bern vom Eidgenössischen Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS). Das Gelände mit dem Springgarten, dem Dessurviereck, dem grossen Allwetterplatz und den Weiden mietet die Genossenschaft von der Burgergemeinde Bern. In den letzten Jahren erwirtschaftete die Genossenschaft durchschnittlich 5.8 Mio. Fr. Umsatz.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE