7.06.2013 12:10
Quelle: schweizerbauer.ch - sda/dpa
Forschung
Sensation - Ausgestorbener Frosch wiederentdeckt
Der für ausgestorben erklärte Hula-Frosch ist nach fast 60 Jahren wieder in Israel aufgetaucht. Das Tier sei zudem eine biologische Sensation, weil es sich als ein echtes lebendes Fossil herausstellte, das keine direkten Verwandten unter den heute lebenden Fröschen besitzt.

Dies teilte die Technische Universität Braunschweig, die an der Wiederentdeckung beteiligt war, am Mittwoch mit. Ein Team von israelischen, französischen und deutschen Forschern berichtet in der Fachzeitschrift «Nature Communications» über den erstaunlichen Fund, der ohne Naturschutz nicht möglich gewesen wäre. 

Diese Frösche waren erst in den frühen 1940er Jahren im Hula-Tal im Norden des Landes entdeckt worden. Eine Naturschutz-Kommission hatte 1996 festgestellt, dass der Lebensraum der Tiere weitgehend durch die Landwirtschaft zerstört war. 1955 war letztmals ein Hula-Frosch (Latonia nigriventer) beobachtet worden. 

Nach langjähriger Revitalisierung von Teilen des Gebiets in Israel - nahe der Grenze zu Syrien und dem Libanon - wurden nun in einem wiederbewässerten Schutzgebiet Hula-Frösche erneut gesichtet.  

«Diese Wiederentdeckung hat Biologen auf der ganzen Welt begeistert, denn es zeigt, dass sich Naturschutz selbst in scheinbar hoffnungslosen Fällen auszahlen kann», sagte der Amphibienspezialist und Evolutionsbiologe Miguel Vences von der TU Braunschweig. 

Sarig Gafny von der israelischen Ruppin Universität ergänzt: «Es ist unglaublich, dass diese Amphibienart seit etwa 60 Jahren in dieser intensiv untersuchten Region unentdeckt überlebt hat. Vielleicht kann dieser israelische Frosch zum Trendsetter werden - möglicherweise haben auch Amphibien in anderen Winkeln der Erde überlebt, die wir bereits als ausgestorben ansehen.»  

Dass es sich bei dem Hula-Frosch um ein uraltes lebendes Fossil handelt, wurde auch durch molekulargenetische Daten gestützt.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE