10.08.2016 06:40
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Forschung
Solar-Moskitofalle hilft gegen Malaria
Eine solarbetriebene Moskitofalle konnte den Mückenbestand auf einer kenianischen Insel deutlich reduzieren. In der Folge gingen auch die Malaria-Infektionen um fast ein Drittel zurück, wie ein internationales Forscherteam mit Beteiligung des Schweizerischen Tropen- und Public Health-Instituts (Swiss TPH) berichtet.

Die neu entwickelte Falle ködert Moskitos mit einem menschenähnlichen Duftstoff, einem Gemisch aus Milchsäure und anderen über die Haut ausgeschiedenen Stoffen, wie das Swiss TPH am Dienstag mitteilte. Nähern sich die Moskitos, geraten sie in einen Luftstrom, der sie in die Falle zieht. Den Sog erzeugt ein solarbetriebener Ventilator.

70 Prozent weniger Moskito

Auf der kenianischen Insel Rusinga liess sich der Moskitobestand dank der Falle um 70 Prozent reduzieren. Dabei ging auch die Zahl der Malaria-Infektionen der lokalen Bevölkerung um 30 Prozent zurück. Die Studie, die im Fachblatt «The Lancet» erscheint, sei die erste überhaupt, die eine Reduktion von Malaria-Infektionen beim Menschen durch Moskitofallen belegt, schrieb das Swiss TPH.

Keine Resistenzen

«Die Falle tötet die Tiere ganz ohne den Einsatz von Insektiziden», sagte Studienleiter Willem Takken von der niederländischen Universität Wageningen gemäss der Mitteilung. Dadurch könnten die Mücken keine Resistenzen gegen ein Insektizid entwickeln und die Umwelt werde nicht belastet.

Für die Studie statteten die Forschenden nach und nach alle Haushalte auf Rusinga mit insgesamt 4500 Fallen aus. Das für die Falle nötige Solarpanel lieferte ausserdem Strom für eine Deckenbeleuchtung und um Mobiltelefone aufzuladen. Dieser Bonus an Lebensqualität brachte den Moskitofallen hohe Akzeptanz in der Bevölkerung ein.

Gegen Malaria, Zika und Dengue

Die Falle hilft zudem nicht nur gegen Malaria, sondern liesse sich auch im Kampf gegen andere Krankheiten einsetzen. Sie lockt nämlich nicht nur die Malaria-übertragende Anopheles-Mücke an. «Auch die Aedes aegypti, Überträgerin des Zika-Virus oder des Dengue-Fiebers, werden von menschlichen Gerüchen angezogen und lassen sich mit dieser Falle wirksam bekämpfen», sagte Studienautor Tom Smith vom Swiss TPH.

Mit der Entwicklung neuer Medikamente, Impfstoffe und mit der Kontrolle der Überträger-Mücken durch Insektizide, Fallen und Moskitonetze will die Weltgesundheitsorganisation WHO Malaria bis 2030 beseitigen. Die neue Moskitofalle könnte zum Erfolg dieses Plans beitragen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE