7.07.2018 19:45
Quelle: schweizerbauer.ch - ber
Deutschland
Tierquälerei während Viehtransport
Die Deutsche Polizei hat auf der Autobahn bei Sinsheim in Baden-Württemberg einen Viehtransporter angehalten, in welchem katastrophale Zustände herrschten. Die Schweine hatten kein Wasser mehr und begannen sich gegenseitig aufzufressen.

Ein grausames Bild bot sich den Polizisten bei einer Kontrolle eines Viehtransporters auf der Bundesautobahn 6 bei Sinsheim in Baden-Württemberg. Im Viehtransporter wurden 527 Schweine unterschiedlichster Grössen und Gewichtsklassen wahllos zusammengepfercht. Aus den Tränken kam nur noch Luft und kein Wasser mehr. Wie die Polizei in einer Mitteilung schreibt, hätten einige Tiere begonnen, sich gegenseitig aufzufressen.

Auf die Zustände der Tiere angesprochen, sagte der Fahrer des Viehtransporters, die Schweine würden doch sowieso geschlachtet. Ausserdem könne er sich um die Tiere im oberen Bereich nicht kümmern, weil er keine Leiter dabei hätte, um zu diesen zu gelangen.

Das Verkehrskomissariat Walldorf, sowie das Veterinäramt des Rhein-Neckar-Kreises, ermitteln nun wegen Verstössen gegen die Tierschutztransportverordnung und des Tierschutzgesetzes. Weil der Zielort in der Nähe lag, wurde dem Fahrer die Weiterfahrt nach Rücksprache mit einem Amtstierarzt erlaubt. Der Viehtransporter kam aus Holland.


SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE