9.10.2013 13:23
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Zugvögel
Weltrekord im Dauerfliegen
Sie fliegen fast sieben Monate am Stück durch und schlafen vermutlich auch im Flug: Europäische Alpensegler können bis zu 200 Tage nonstop in der Luft verbringen. Dies konnte das Team um Felix Liechti von der Vogelwarte Sempach LU erstmals experimentell nachweisen.

Es stellte sich heraus, dass die Vögel nicht nur den 3000 Kilometer langen Weg ins Winterquartier hauptsächlich in der Luft verbringen, sondern dass sie auch im Winterquartier kaum je den Boden berühren, berichten die Forscher am im Fachjournal «Nature Communications». 

Mit Geologgern ausgerüstet

Für die Studie hat Liechtis Team sechs Alpensegler mit sogenannten Geologgern ausgerüstet. Diese winzigen Messgeräte mit nur 1 Gramm Gewicht zeichnen während eines Jahres auf, wie hell es in der Umgebung des Vogels ist. Daraus lässt sich die Tageslänge und damit auch die geografische Position des Vogels berechnen. 

In diesem Fall trugen die Geräte zusätzlich einen Aktivitätssensor, der festhält, ob der Vogel mit den Flügeln schlägt oder nicht. Drei Individuen konnten damit ausgerüstet, im folgenden Jahr am Brutplatz in Baden AG wieder eingefangen und ihre Daten ausgewertet werden. 

Luftiges Winterquartier 

Es zeigte sich, dass die Vögel den Winter in Westafrika verbringen - und zwar im Flug. «Revolutionär ist die Erkenntnis, dass die Vögel auf dem Hinzug und im Winterquartier ununterbrochen in der Luft waren», sagte Studienleiter Felix Liechti in einer Mitteilung der Vogelwarte. 

Obwohl nur Daten von drei Tieren vorlägen, bestätigten diese übereinstimmend, dass Alpensegler zumindest zu gewissem Grad im Flug schlafen - und keine Schlafentzugserscheinungen erlitten, schreiben die Forscher. Die drei Alpensegler zeigten im Flug Phasen geringerer Aktivität, welche die Forscher als eine Art Schlaf interpretieren. 

Kein Schlaf

Die Tiere können demnach sämtliche Körperfunktionen auch im Dauerflug aufrecht erhalten - dabei ist Fliegen deutlich energieaufwendiger als Laufen oder Schwimmen. So sind Neurowissenschaftler bisher davon ausgegangen, dass alle Vögel zwischendurch schlafen müssen, damit sich ihre Gehirnfunktionen erholen können. 

Alpensegler sind - wie ihre bekannteren Verwandten, die Mauersegler - perfekt an ein Leben im Flug angepasst: Sie sind stromlinienförmig, fressen in der Luft Insekten und ihr Flug mit langen Gleitpassagen ist äusserst effizient. Die bislang besten Hinweise für das rastlose Leben der Segler kamen von Radarbildern, die nachts Mauersegler in grosser Höhe nachwiesen, schrieb die Vogelwarte. 

Pfuhlschnepfe im Dauerflug 

Auch andere Vögel wie beispielsweise Albatrosse können über enorme Strecken fast permanent durchfliegen. Albatrosse seien jedoch keine besonders geschickte Fischfänger, weshalb sie zum Jagen und Fressen auf der Wasseroberfläche zwischenlanden, teilte die Vogelwarte auf Anfrage mit. 

Den bisherigen Weltrekord im Dauerflug halte eine Pfuhlschnepfe, die in etwa neun Tagen etwa 11'000 Kilometer über Wasser zurücklegte. Dass sie dabei nicht gelandet war, folgern Ornithologen daraus, dass sie über Wasser flog und dass Uferschnepfen nicht auf dem Wasser landen können.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE