7.01.2019 18:26
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Deutschland
Wildschweine rennen durch Vorstadt
Eine aussergewöhnliche Aufnahme ist am Sonntag einem Journalisten in einer Vorstadt von Berlin gelungen. In Kleinmachnov rennen rund 25 Wildschweine mitten durch ein Wohngebiet. Die Anwohner freuen sich nicht über die neuen Bewohner. -> Mit Video

Der «Handelsblatt»-Autor Dietmar Neuerer war mit seinem Auto unterwegs, als er plötzlich zwischen Strasse und Trottoir eine Wildschwein-Rotte entdeckte. Die Tiere rannten durch die 20'000 Einwohner zählende Stadt. Mit dem Handy nahm er die Szenerie auf.

Der Clip hat sich zum viralen Hit entwickelt. Das Video wurde über 150'000 Mal angeschaut. Neuerer kommentierte seine Aufnahme wie folgt: «Bei uns um die Ecke war heute #Wildschwein-Alarm».

Die Tiere sind in der Stadt Kleinmachnov und Stahnsdorf aber zur Plage geworden, wie die «Berliner Morgenpost» berichtet. «Sobald es dunkel wird, suhlen sich des Öfteren bis zu 20 Wildschweine auf dem Dorfplatz in Stahnsdorf und fühlen sich sauwohl», sagte kürzlich eine Anwohnerin bei einer Veranstaltung in Kleinmachnow.

Die Tiere pflügen auch Gärten und Spielplätze um. Aus Angst vor den Tieren bringen einige Eltern ihre Kinder mit dem Auto zur Schule. Die massive Zunahme ist auf die milden Winter sowie die Ausdehnung der Maiskulturen zurückzuführen. Die Tiere finden so genügend Nahrung.

Das Bundesland Brandenburg will die Anzahl Tiere, auch wegen der drohenden Schweinepest, drastisch reduzieren. Wie die «Berliner Morgenpost» weiter schreibt, wurde die Abschussprämie im vergangenen Jahr auf 50 Euro je Sau erhöht. Im vergangenen Jahr wurden 90'000 Tiere geschossen.

Die Pläne zur Reduktion des Bestandes werden aber von Tierschützern torpediert. In Kleinmachnow sägen sie Hochstände der Jäger an, um das Jagen zu behindern. Zudem reissen die Tierschützer gemäss einer Bürgerinitiative Löcher in Zäune, damit sich die Tiere frei bewegen können.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE