7.10.2013 11:32
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Zugvögel
Zehntausende Vögel fliegen gegen Süden
Rund 50'000 Zugvögel sind am Wochenende auf ihrem alljährlichen Weg in den Süden von Vogelliebhabern in der Schweiz beobachtet und gezählt worden. Insgesamt passieren jeden Herbst Millionen die Schweiz, wie Christa Glauser vom Schweizer Vogelschutz SVS/Bird Life Schweiz, am Montag auf Anfrage sagte.

Bei grossen Schwärmen gehe man beim Zählen mit Schätzungen vor, sagte Glauser. Man definiere etwa Zehner- oder Fünfzigergruppen und schaue, wie oft sie in einem Schwarm vorkommen. Es gebe aber auch Vögel, die in kleinen Gruppen oder einzeln unterwegs seien. Diese könne man mit ein bisschen Übung gut zählen. 

Allein machen sich laut Glauser etwa verschiedene Greifvögel wie beispielsweise Fischadler oder Rohrweihen auf die Reise. «In kleinen Trupps» seien Bussarde unterwegs. Ebenfalls in Kleingruppen ziehen bei den kleinen Vögeln beispielsweise Lerchen. Beim Pirol beschränkt sich die Reisegesellschaft oft auf den Familienverband - der Vogel des Jahres 2013 fliegt aber auch schon mal allein. 

Diese kleinen Gruppen oder Einzeltiere fallen nicht auf, andere sind nachts unterwegs, und deshalb bemerken laut Glauser viele Menschen gar nicht, dass wieder Zugvögel unterwegs sind. Wenn man aber «anfängt zu schauen, realisiert man es». Auch in den nächsten Wochen seien immer wieder kleinere und grössere Schwärme unterwegs. Und schon im Februar kommen die ersten wieder zurück. 

Bird Life International und seine Partner in Europa - darunter der SVS - rufen seit 1993 immer am ersten Oktober-Wochenende zur Beobachtung der Vogelzüge und zum Zählen der Tiere auf. Seit 2010 sind auch asiatische Länder mit dabei. Diesmal nahmen gegen 20'000 Interessierte in 40 Ländern am EuroBirdwatch teil und zählten rund zwei Millionen Zugvögel, wie der SVS mitteilte.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE