12.12.2017 10:39
Quelle: schweizerbauer.ch - Julia Spahr
Agrostar
Agrostar 2018 - Wählen Sie Ihren Favoriten
Mit dem Agro-Star Suisse wird jedes Jahr eine Persönlichkeit geehrt, die sich für die Schweizer Landwirtschaft eingesetzt hat. Sehen Sie hier, wer nominiert ist und stimmen Sie im Online-Voting für Ihren Favoriten. Das Voting ist nun beendet. Wer es in den Kreis der Finalisten geschafft hat, lesen Sie im Januar im Schweizer Bauer.

Letztes Jahr durfte Simon van der Veer aus Sutz-Lattrigen BE den Agro-Star Suisse entgegennehmen. Der Junglandwirt ist ehemaliger Präsident der Westschweizerischen Vereinigung der Zuckerrübenpflanzer und war Vizepräsident des Schweizerischen Verbands der Zuckerrübenpflanzer. Zudem ist der Landwirt und Ing. Agr. FH ein innovativer Produzent von Spezial- und Nischenkulturen. Er ist ausserdem ein engagierter Ausbildner und Berater im Inforama Rütti.

Der Agro-Star Suisse

Mit dem Agro-Star Suisse soll eine Persönlichkeit geehrt werden, die sich  in besonderer Weise um die Schweizer Landwirtschaft verdient gemacht hat. Die Auszeichnung wird  an der Tier& Technik 2018 im Rahmen der Eröffnungsfeier überreicht. Es wird in der Regel ein einziger Preis verliehen, es gibt keine Kategorien und keine weiteren Ränge. Als Symbol für den Preis erhält der Gewinner eine Trophäe und  eine Urkunde.

Der Ablauf

Insgesamt stehen dieses Jahr zehn Kandidatinnen und Kandidaten zur Auswahl. Im Online-Voting kann von Sonntag, 12. November, bis zum 14. Dezember der Favorit oder die Favoritin gewählt werden. Die fünf Nominierten mit den meisten Stimmen werden dann als Finalisten der Fachjury präsentiert. Aus diesen verbleibenden fünf Nominationen bestimmt die Fachjury den Preisträger oder die Preisträgerin des Agro-Star Suisse 2018. 

Die Übergabe des Preises und die Ehrung des Preisträgers oder der Preisträgerin findet am Donnerstag, 22. Februar, an der Eröffnungsfeier der Tier&Technik 2018 statt.

Die Nominierten

Christine Bühler: Sie ist Präsidentin des Schweizerischen Bäuerinnen- und Landfrauenverbands (SBLV), Vizepräsidentin des Schweizer Bauernverbands und diplomierte Bäuerin. Seit 1981 ist sie aktive Bäuerin. Daneben war sie in der politischen Gemeinde und als Präsidentin der Kommission für Agrarpolitik beim SBLV aktiv. Auf ihrem Landwirtschaftsbetrieb verantwortet sie die Geflügelmast und arbeitet beim Milchvieh aktiv mit. Sie setzt sich dafür ein, dass die Wichtigkeit der Frauen in der Landwirtschaft und anderen Bereichen der Gesellschaft anerkannt wird.

Rudolf Burgherr:  Er ist Geschäftsführer der Beratungsstelle für Unfallverhütung in der Landwirtschaft (BUL) und Ing. Agr. ETH . In den 37 Jahren als Geschäftsführer der BUL ist es ihm gelungen, die Prävention in der Landwirtschaft zu verankern und viele Massnahmen zu realisieren. Bäuerinnen und Bauern halten sich weitgehend an die Empfehlungen der BUL und nutzen sie zu ihrem Vorteil. Rudolf Burgherr ist eng mit der Beratungsstelle verbunden. Er wird in der Branche oft als BUL-Ruedi bezeichnet.

Franziska Feller: Sie ist Gründerin und Geschäftsführerin des Netzwerk Mediation im ländlichen Raum. An der Geschäftsstelle beantwortet sie unentgeltlich Telefonate und als Mediatorin begleitet sie Bauernfamilien in Krisensituationen und erarbeitet mit ihnen Lösungen, die zu einer Verbesserung ihrer Lebenssituation führen.

Marco Fritsche: Er ist Moderator bei der Fernsehsendung «Bauer, ledig, sucht…». In der Sendung von 3plus unterstützt und begleitet er Schweizer Bauern — und vereinzelt Bäuerinnen — auf der Suche nach dem Liebesglück. Eine Aufgabe, die mehr ist als nur ein Job und aus der immer wieder private Freundschaften entstehen. Im neunten Jahr weist «Bauer, ledig, sucht…» immerhin eine Bilanz von 22 Ehen, 17 Babys und 14 Verlobungen aus. Und Fritsche wird nicht müde auch noch den letzten ledigen Bauern an die Frau, resp. ledige Bäuerin unter die Haube zu bringen.

Sandra Helfenstein: Die Agronomin ETH leitet seit 2012 die Kommunikation und ist Mediensprecherin beim Schweizer Bauernverband. Nicht nur aufgrund ihres Berufs, sondern auch weil zahlreiche Verwandte in der Landwirtschaft tätig sind, liegt ihr diese Branche und ihre Vertreter am Herzen und sie setzt sich dafür ein.

Walter Hübscher: Der Meisterlandwirt lancierte 1998 zusammen mit fünf anderen Landwirten das Zaunteam-Franchise-System. Ein Jahr später ging er nach Deutschland, wo er 2001 mit einem eigenen Pilotbetrieb startete und die ersten Franchisepartner ihre Betriebe eröffneten. Heute umfasst das Franchisesystem 93 Standorte mit über 600 Beschäftigten. 2012 kaufte Hübscher einen Landwirtschaftsbetrieb, den er mit seiner Familie bewirtschaftet. Seit diesem Jahr befindet sich der Betrieb in der Umstellung auf Bio-Landwirtschaft. 

Ewa Kressibucher: Die diplomierte Bäuerin führt seit 2004 die Naturöl AG in Lanzenneunforn. Heute beschäftigt das Unternehmen 15 Angestellte. Ewa Kressibucher meistert täglich die Herausforderung, die Geschäftsführung, die Familie mit vier Kindern und den Landwirtschaftsbetrieb unter einen Hut zu bringen.

Reto Raselli: Das Kerngeschäft seines Landwirtschaftsbetriebs ist der Bio-Bergkräuterbau. Raselli ist Präsident der Kräuter-Anbau-Genossenschaft Compre Valposchiavo. Sie hat eine Gesamtproduktion von rund 40 Tonnen kg Kräutern. Von den 2015 produzierten Kräutern wurden 90 Prozent durch Raselli geliefert. 

Pierre-André Schütz: Der Landwirt und Ing. Agr. FH entschied sich mit über 50-jährig zu einem Theologiestudium. Heute ist er vom Kanton Waadt als «Bauernpfarrer» engagiert. Dank seiner Erfahrung in der landwirtschaftlichen Branche kann er auf die Bauern eingehen und sie dazu bringen, ihre Probleme zu erzählen. So kann er sie falls nögit an geeignete Fachstellen verweisen und ihnen aus der Krise helfen.

Karin Wyss: Sie bietet Kindern und Erwachsenen Betreuung auf dem Bauernhof an. Sie ist Gründungsmitglied und Präsidentin der IG Bauernhofspielgruppe und im Vorstand des Vereins Carefarming Schweiz. Sie ist überzeugt, dass die Betreuung von Kindern und Erwachsenen, mit oder ohne Beeinträchtigung, auf dem Bauernhof der richtige Weg ist, sie zu unterstützen und zu fördern.

Voten & gewinnen

Wählen Sie bis am 14. Dezember 2017 Ihren Favoriten im Online-Voting* auf www.schweizerbauer.ch! Aus allen Stimmabgaben werden zwei Hauptgewinner von je 1000 Franken in bar gezogen. Zusätzlich werden 25 Gratiseintritte für je 2 Personen an die Tier&Technik 2018 (22.–25. Februar 2018) verlost, inklusive Einladung an die Preisverleihung am 22. Februar 2018. * Es kann nur ein Mal abgestimmt werden. -> Das Voting ist beendet.

Bisherige Gewinner

2006: Hans Luder, Präsident von IP-Suisse
2007: Ruth Streit (Schweiz. Landfrauenverband) und Ingeborg Schmid (Schweiz. Verband katholischer Bäuerinnen)
2008: Hermann Bader, Inhaber Traitafina AG
2009: Hansjörg Walter, Nationalrat und Präsident des Schweizer Bauernverbandes
2010: Peter Küchler, Direktor LBBZ Plantahof, Landquart
2011: John Dupraz, Nationalrat, Präsident Schweizer Getreideproduzenten
2012: Richard Wyss, Präsident des Vereins Deutschschweizer und Rätoromanischer Bienenfreunde
2013: Willy Gehriger, CEO Fenaco
2014: Beat und Martin Jucker, Gründer und Leiter Jucker Farm AG
2015: Sepp Knüsel, Inhaber Sepp Knüsel Landmaschinen
2016: Ernst und Markus Möhl, Inhaber Mosterei Möhl AG, Arbon TG
2017: Simon van der Veer, ehemaliger Präsident der westschweizer Vereinigung der Zuckerrübenpflanzer und ehemaliger Vizepräsident des Schweizerischen Verbands der Zuckerrübenpflanzer. Er ist Landwirt und Ing. Agr. FH und produziert innovativ Spezial- und Nischenkulturen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE