8.03.2013 11:06
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
St. Gallen
100'000 Liter Gülle ausgelaufen - keine toten Fische entdeckt
In der Nacht auf Freitag sind in Niederglatt bei einem Bauernhof gegen 100'000 Liter Gülle ausgelaufen. Die Jauche gelangte über einen Bach in die Glatt und in die Thur. Ersten Untersuchungen zufolge sind in den beiden Gewässern keine Fische verendet.

Der Güllespeicher fasst 340'000 Liter. Beim Speicher wurden zwei Betonelemente um einige Zentimeter auseinandergedrückt; rund ein Drittel der Gülle lief aus, wie die St. Galler Kantonspolizei mitteilte. Die Feuerwehren von Uzwil und Oberuzwil errichteten Sperren, und die im Speicher verliebene Gülle wurde abgepumpt.

Gian Andreas Rezzoli, Sprecher der St. Galler Kantonspolizei, sagte am Freitag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda, Spezialisten des kantonalen Amts für Umwelt hätten in der Glatt Wasserproben genommen und der Fischereiaufseher habe Fische abgefischt.

Laut Rezzoli hat am Freitagmorgen kein Fischsterben festgestellt werden müssen. Ein glücklicher Umstand sei, dass die Bäche wegen der Schneeschmelze in den Bergen im Moment viel Wasser führten.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE