17.11.2017 09:36
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Luzern
140 stehend gefällte Bäume weggeflogen
Weil sie instabil und sturzgefährdet sind, geht es dieser Tage rund 170 Bäumen im Hang über der Kantonsstrasse im Entlebuch an den Stamm. Die meisten wurden im steilen Gelände stehend gefällt und mit einem Helikopter abtransportiert. Eine teure und gefährliche Angelegenheit.

Der Schutzwald an der Lammschlucht in der Gemeinde Escholzmatt und in Chlusen auf Schüpfheimer Boden wächst auf rund 800 Metern über Meer in sehr steilem Gelände und ist nicht erschlossen. Er schützt die Kantonsstrasse vor herunterstürzenden Steinen und verhindert das Abrutschen des Geländes.

Transport: 2,5 Tonnen aufs Mal

Um diese Schutzfunktionen weiterhin zu gewährleisten, sei ein Holzschlag erforderlich, teilte die Dienststelle Landwirtschaft und Wald mit. Entfernt wurden während zwei Tagen rund 170 Bäume. Wegen Wind, Schnee und Nebel in den vergangenen Tagen konnten die Arbeiten erst am Mittwoch aufgenommen werden, wie Urs Felder Fachleiter Schutzwald erklärte. Es handle sich um eine gefährliche Angelegenheit.

Mitarbeiter einer Spezialfirma klettern auf die Bäume, befestigen die Krone und hängen diese an den Helikopter. Dann erfolgt der Sägeschnitt. Der Helikopter kann maximal 2,5 Tonnen aufs Mal abtransportieren. Je nach Grösse des Baums muss dieser in mehrere Stücke zerteilt werden.

Teure Angelegenheit

Weil das Vorgehen auch sehr teuer ist, werde nur sehr zurückhaltend stehend geholzt. Der Helikopter-Einsatz wird pro Minute abgerechnet. Ein Kubikmeter Holz kostet am Ende 300 bis 500 Franken. Von den 170 gefällten Bäumen, die rund 340 Kubikmeter Holz ergeben, wurden rund 140 ausgeflogen. Den Rest lässt man aus Spargründen gefällt vor Ort verfaulen.

Im Einsatz standen insgesamt rund 25 Personen. Aus Sicherheitsgründen musste die Kantonsstrasse punktuell gesperrt werden. Koordiniert wurden die Arbeiten vom Staatsforstbetrieb Kanton Luzern der Dienststelle Landwirtschaft und Wald.

Bereits für nächste Woche ist ein weiterer Helikoptereinsatz über Luzerner Wald geplant. Bei Gärbibach in Rothenburg werden rund 65 Bäume im schlecht zugänglichen Gebiet unterhalb der Wohnhäuser stehend gefällt und ausgeflogen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE