11.08.2018 06:02
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Zürich
18 tote Stiere und 7 Verletzte
Beim Brand einer Scheune sind am Freitagnachmittag in Madetswil ZH in der Gemeinde Russikon 18 junge Stiere getötet worden. Während der Rettungsaktion verletzten sich sieben Personen, darunter zwei Polizisten.

Der Brand in der Scheune wurde kurz nach 14 Uhr gemeldet. Der Landwirt versuchte zusammen mit Familienmitgliedern und einer Polizeipatrouille das Vieh vor dem Eintreffen der Feuerwehr aus dem Stall zu treiben.

Es gelang ihnen, sämtliche Kühe, Rinder und Kälber unbeschadet zu retten. Für 18 Jungstiere kam aber jede Hilfe zu spät, sie staben in den Flammen. Der Feuerwehr konnte den Brand in der Folge unter Kontrolle bringen. Der Sachschaden kann noch nicht genau beziffert werden. Gemäss der Kantonspolizei Zürich wird er über einer Million Franken liegen.

Bei der Rettungsaktion zogen sich sieben Personen, darunter auch zwei Polizisten, Verletzungen zu. Alle beim Einsatz involvierten Personen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in umliegende Spitäler gefahren. Die Brandursache ist noch unklar. Sie wird durch Spezialisten des Brandermittlungsdienstes in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft abgeklärt.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE