22.01.2018 10:12
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Deutschland
20 Rinder sterben bei Unfall
Ein gravierender Unfall hat sich am Sonntagmorgen bei Bad Nenndorf in der Nähe von Hannover (D) ereignet. Ein Viehtransporter kam von der Fahrbahn ab. Der Anhänger kippte in der Folge um. 20 Rinder haben den Vorfall nicht überlebt.

Der Viehtransporter kam gegen 6.45 Uhr auf der Autobahn A2 von der Fahrbahn ab. Während das Zugfahrzeug auf den Rädern stehen blieb, kippte der Anhänger um. Im Anhänger waren 45 Tiere untergebracht. Die Tiere in dem doppelstöckigen Transporter drückten sich zum Teil gegenseitig zu Tode. Für 20 der insgesamt 65 geladenen Jungrinder bedeutete dies das Todesurteil. Einige Tiere mussten mit dem Bolzenschuss erlöst werden.

Die Feuerwehr half bei der Bergung der toten Tiere. Als der Anhänger gesichert war, wurden die überlebenden Tiere gerettet. Diese wurden in Pferche getrieben und anschliessend mit einem zweiten Viehtransporter abtransportiert.

Als Unfallursache gilt gemäss einem Bericht der «Hannoversche Allgemeine» eine Übermüdung des 21 Jahre alten Fahrers. Mit zwei Kränen konnte der verunfallte Lastwagen wieder aufgerichtet werden. Die Bergung dauerte mehrere Stunden. Die Polizei beziffert den Schaden auf insgesamt 110’000 Euro (130'000 Fr.). Der Fahrer zog sich beim Unfall keine Verletzungen zu.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE