Sonntag, 11. April 2021
15.08.2020 16:42
Bern

2’000 Quadratmeter zum Nachdenken

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: Monika Gerlach

Rosmarie und Peter Zimmermann aus Attiswil BE legten im letzten Jahr auf ihrem Hof einen Weltacker an. Der zweite seiner Art in der Schweiz. Auf 2’000 Quadratmeter wachsen Gemüse, Öl- und Hackfrüchte, Getreide und vieles mehr.

Oberhalb vom Dorf Attiswil BE liegt der Bleuerhof der Familie Zimmermann. Im letzten Jahr öffneten sie die Tore zu ihrem 2’000 Quadratmeter grossen Weltacker. Für jeden Menschen auf der Welt stehen 2000 Quadratmeter Ackerfläche zur Verfügung. Dies ist jedoch eine errechnete Zahl. Auf dieser Fläche muss alles wachsen, was uns ernährt, aber auch was uns z.B. mit Kleidung versorgt.

Die Nutzung der weltweiten Ackerflächen ist sehr unterschiedlich verteilt. Viele Menschen „verbrauchen“ weniger als 2’000 Quadratmeter Ackerfläche, das hängt von ihrem Konsumverhalten ab. Über solche Zusammenhänge gibt es auf dem Weltacker in Attiswil anschauliche Tafeln und Erklärungen.

Mais-Stangenbohne-Kürbis

Auf dem Bleuerhof von Peter und Rosmarie Zimmermann, gibt es ein Roggenfeld. Das Getreide Roggen steht uns für die Herstellung von Brot zur Verfügung. In diesem Jahr wurde der Roggen bereits mit tatkräftiger Unterstützung von Helferinnen und Helfern geerntet. Daneben wächst Mais. Um die langen Stängel ranken sich violettfarbene Stangenbohnen, und auf dem Boden wachsen bunte Kürbisse.

Der Mais wird schon sehr lange von den Menschen als Nahrungsquelle genutzt. Und das bis heute. Im Tessin gehört die Maispolenta zum Essen wie der Wein. Für andere Kulturen, wie zum Beispiel den Menschen in Mexico, ist der Mais ein Grundnahrungmittel. Die Stangenbohnen freuen sich über das Rankgerüst und der Kürbis schützt den Boden vor zu viel Hitze und Feuchtigkeitsverlust. Mais, Kürbis und Bohnen lassen sich gut lagern und sichern die Kalorien für den Winter.

Es geht um mehr als nur um Nahrung

Aber es geht beim Weltacker nicht um das Essen allein. Auf einer kleinen Fläche wächst Lein. Er ist schon verblüht und trotzdem noch eine Augenweide. Die runden Samenkapseln hängen dekorativ an der Pflanze, die auch bald geerntet wird. Der Lein, auch Flachs genannt, ist eine der ältesten Kulturpflanzen überhaupt.

Bei Ausgrabungen am Bodensee und an anderen Schweizer Seen, fand man verkohlte Stücke von Leinwand und geknüpfte Fischernetze aus Flachs. Auch Tabak darf auf dem Weltacker darf nicht fehlen, denn neben den lebensnotwendigen Lebensmitteln, verbrauchen wir auch Ackerfläche für Genussmittel wie Kaffee oder Tabak.

Der Weltacker zeigt sehr anschaulich, was wir Menschen auf den Weltäckern anbauen und in welcher Verteilung dies auf dem Globus zu finden ist. Die Themen Food Waste, Tierfutterflächen und Bodenleben vervollständigen die Thematik rund um den internationalen Ackerbau.

Auch die Landwirte sind interessiert

Seit dem Beginn des Weltackers in Attiswil im Jahr 2019, kamen schon über 1’000 Menschen an diesen Ort. Entweder für sich allein, oder sie nahmen an einer Gruppenführung teil. Kürzlich kamen interessierte Landwirtinnen und Landwirte, die Agrotourismus anbieten, auf den Weltacker. Auch Schulklassen machen Ausflüge hierher, um im Feld unserem Essen näher zu kommen und Zusammenhänge zu verstehen.

Auf der Internetseite von Zimmermanns, finden sich reichlich Informationen rund um den Weltacker. Die nächste öffentliche Führung findet am 20. August 2020 um 19 Uhr statt.

Mehr zum Thema
Allerlei

Ursprünglich hätte «Ingenuity» am Sonntag zum ersten kontrollierten Hubschrauberflug der Geschichte über einem fremden Planeten aufsteigen sollen. - Nasa Wegen möglicher technischer Probleme hat die US-Raumfahrtbehörde Nasa den für Sonntag…

Allerlei

Die Demonstranten forderten den Baustopp von Kleinkraftwerken an den Flüssen. (Symbolbild) - pixapay Mehrere tausend Serben haben am Samstag in Belgrad für den Umweltschutz demonstriert. Der Protest stand unter dem…

Allerlei

Am 8. und 9. Mai gibt es kein Mittelländisches Schwingfest für die Aktivschwinger. Die  Jungschwinger und die Nachwuchsschwinger  dürfen antreten. (Symbolbild) - Andreas Mathys Das Mittelländische Schwingfest vom 8. und…

Allerlei

Der Maroilles ist ein französischer Käse aus roher oder pasteurisierter Kuhmilch. Es handelt sich um eine sehr alte Käsesorte aus Nordfrankreich, benannt nach der kleinen Gemeinde Maroilles in der Region…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE