2.07.2019 17:38
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Aargau
23 Kühe erkunden Fislisbach
Am Dienstagmorgen spazierten Kühe durch das aargauische Dorf. Unbekannte haben zuvor die Verriegelung des Stalltors geöffnet. Nach 20 Minuten endete die Entdeckungstour.

In Fislisbach kam der Verkehr gegen 7 Uhr zum Erliegen. Freilaufende Kühe spazierten auf den Strassen der 5000 Einwohner zählenden Gemeinde bei Baden. Wie eine Leserreporterin der «Aargauer Zeitung» berichtete, war sie die Kuhdamen im ganzen Dorf unterwegs. Sie suchten Vorgärten auf und taten sich an Sträuchern und Salaten gütlich.

Die Ausreisserinnen gehören dem Landwirt Anton Peterhans. «Die Verriegelung des Stalltors wurde geöffnet – ein Lausbubenstreich», sagt der Bauern zur «Aargauer Zeitung». Noch um 6.45 Uhr hätten sich die Holstein-Kühe im Stall befunden. Kurze Zeit später öffneten Unbekannte das Tor. Die Kühe liessen sich die Chance nicht entgehen und suchten das Weite. Die Familie Peterhans hat feste Zaunbauten. «Aber wenn jemand das Tor öffnet, was will man da machen?», fuhr er fort.

Es ist nicht das erste Mal, dass bei der Bauernfamilie Unbekannte die Tiere freilassen. Das letzte Mal kam das vor vier Jahren vor. Der Ausflug der 23 Kühe dauerte aber nur gut 20 Minuten. «Es ist eine homogene Herde. Wenn die Leittiere vorauslaufen, dann laufen die anderen hinterher», erklärt Peterhans.

Passiert ist glücklicherweise nicht viel, ärgerlich sei es aber schon. «Die Tiere haben wohl ein paar Salatköpfe niedergetrampelt, sonst ist wohl kein grosser Schaden entstanden», so Peterhans zur Zeitung. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE