23.07.2019 09:59
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Deutschland
2'500 Schweine bei Brand verendet
Durch einen Grossbrand in einer Schweinemastanlage in Kolbow im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern sind am Montag 2'500 Schweine gestorben. Die Brandursache ist noch unbekannt.

Gemäss ndr.de ist das Feuer gegen 6.30 Uhr ausgebrochen. Insgesamt waren in den 3 Gebäuden knapp 6000 Tiere eingestallt. In den Ställen waren Schweine vom Ferkelalter bis hin zu schlachtreifen Tieren untergebracht.

Rund 3'500 Tiere konnten die Rettungskräfte retten. Landwirte aus der Umgebung halfen mit, die überlebenden Schweine abzutransportieren. Der rund 100 Meter lange und 60 Meter breite Stall wurde durch den Brand vollständig zerstört. Zwei weitere Ställe wurden beschädigt.

Die Löscharbeiten gestalteten sich als schwierig. Das Löschwasser musste zum Teil mit Tankfahrzeugen herangefahren werden. Das und die asbestbelastete Dachplatten der Ställe erschwerten den Einsatz. Am Montagmittag war der Brand unter Kontrolle. Mitarbeiter und ein Feuerwehrmann erlitten eine Rauchgasvergiftung.


Der Brandursache ist noch unbekannt. Der Sachschaden wird auf rund 1,5 Millionen Euro beziffert. Betreiber der Anlage ist gemäss ln-online.de das Agrarunternehmen Hopman Schweinemast GmbH, das mehrere Ställe in der Region unterhält. In Kolbow werden seit 25 Jahren Schweine gemästet. Für die Zeitung war das Unternehmen nicht erreichbar. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE