20.12.2018 19:27
Quelle: schweizerbauer.ch - ber
Deutschland
3 Brände auf einem Hof
Drei Brände in einem Jahr. Das ist das traurige Fazit von Landwirt Markus Jänicke aus Dargun, Mecklenburg-Vorpommern (D). Insgesamt vernichteten die Flammen 400 Heuballen und 280 Strohballen. Und dies in einem Jahr der Futterknappheit. Der Brandstifter konnte bisher noch nicht gefasst werden.

Seit dem 9. Juni 2018 hat es auf dem Betrieb von Landwirt Markus Jänicke in Dargun, Mecklenburg-Vorpommern (D) dreimal gebrannt. Bei den Bränden seien mehrere Tonnen Futter in Flammen aufgegangen, wie der Nordkurier berichtet.

Familie lebt in Angst

Allein Anfang Dezember brannten 150 Heuballen in einem eingezäunten Bereich des Hofes. Verständlicherweise lebt die Familie seit dem ersten Brand stetig in Angst. „Wir können nicht mehr ruhig schlafen“, sagt der 30-jährige Landwirt gegenüber nordkurier.de.

„Die meiste Angst haben wir davor, dass den Tieren etwas passiert.“ Wenn ein Feuer auf den Stall überspringt, würden sie in der Falle stecken. Der junge Landwirt weiss nicht, ob und wer dem kleinen Familienbetrieb schaden will. 

Futterknappheit


Ein Teil des Schadens übernimmt die Versicherung. Jedoch herrscht in diesem Jahr bekanntlich auch in Deutschland eine Futterknappheit. Jänicke gelang es dennoch, rund 50 Heuballen und 40 Strohballen nachzukaufen.

Nun hofft er, dass der Brandstifter so schnell wie möglich gefunden wird. 


SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE