20.07.2017 17:07
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Freiburg
3 Pressen und 3 ha Land verbrannt
Die unheimliche Brandserie setzt sich fort. Am Mittwochnachmittag sind im Kanton Freiburg innerhalb einer Stunde drei Strohpressen in Brand geraten. Zusätzlich stand eine Feldfläche von rund 30'000 Quadratmeter in Flammen.

Bei den trockenen Verhältnissen benötigt es nur einen Funken, um eine Maschine und das darin verarbeitete Material (Strohstaub) zu entzünden. Das Feuer breitet sich in der Folge sehr schnell aus, Maschine und das Strohfeld geraten in Brand.

Zweimal in Murten

Das passierte am Mittwoch zwischen 15.25 Uhr und 16.40 Uhr im Kanton Freiburg nicht weniger als dreimal. Der erste und grösste Brand entwickelte bei Murten. Ein 23-Jähriger bemerkte während dem Strohpressen, dass die Presse plötzlich Feuer fing. Nebst der Maschine gerieten auch 20'000 Quadratmeter Land in Brand. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf einen angrenzenden Wald verhindern.

Nur eine halbe Stunde brannte es in Murten bereits wieder. Erneut geriet eine Presse in Brand. Das Feuer griff auf das Strohfeld über. Eine Fläche von zirka 600 m² ging in Flammen auf. Der Landwirt konnte zusammen mit der Feuerwehr Murten den Brand rasch unter Kontrolle bringen.

200'000 Franken Schaden in Hallwil

50 Minuten später fing eine Presse in Blessens FR Feuer. Ein 43-Jähriger war mit Pressen beschäftigt, als plötzlich Rauch aus der Maschine aufstieg. Innert kürzester Zeit begann das abgeerntete Feld an zu brennen. Insgesamt wurde eine 8'000 m² in Mitleidenschaft gezogen. Wie viele Ballen zerstört wurden und über die Höhe der Sachschäden machte die Kantonspolizei Freiburg.

In den vergangenen Tagen hat es in verschiedenen Region der Schweiz gebrannt. Bei Feldarbeiten in Hallwil AG ist am Dienstagnachmittag eine Strohballenpresse in Brand geraten. Das Feuer griff wegen der Trockenheit auf das Strohfeld über. Es entstand ein Sachschaden von mehr als 200'000 Franken.

Grosser Brand bei Lyssach

Am Samstagnachmittag brannte es bereits einmal im Kanton Freiburg. In Nuvilly FR wurden ein Traktor und eine Rundballenpresse durch ein Feuer zerstört. Als Brandursache wird von einer Überhitzung der Presse ausgegangen. Im bernischen Lyssach ist am Montagabend ein abgeerntetes Getreidefeld in Brand geraten. Rund 20 Quader- und Rundballen wurden zerstört. Im zürcherischen Unterstammheim haben am Montagabend ein Weizenfeld und ein Mähdrescher Feuer gefangen. Der Sachschaden beträgt über 100'000 Franken.

Anfang Juli ist im freiburgischen Bösingen ein Gerstenfeld niedergebrannt. Der Brand wurde durch ein technisches Problem eines Mähdreschers ausgelöst. In den kommenden Tagen bleibt die Feuergefahr aufgrund der trockenen Witterung akut. In einigen Regionen ist teilweise so trocken, dass das Bewässern eingeschränkt wurde.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE