30.10.2017 09:14
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Deutschland
30 Rinder sterben im Flammenmeer
Am Sonntagabend sind in einem Stall bei Wurmsham (Bayern) 30 Jungrinder verbrannt. 70 Tiere konnten gerettet werden. Der Sachschaden ist gross.

Wie das «Wochenblatt» berichtet, kam es zuerst zu einem Schwellbrand. Gegen 19 Uhr wurden die Flammen durch starken Wind angefacht. Als die Feuerwehr am Einsatzort eintraf, stand der 50 Meter lange und 20 Meter breite Stall bereits in Vollbrand.

70 Rinder konnten aus dem brennenden Gebäude gerettet werden. Einige Tiere wiesen jedoch schwere Brandverletzungen auf. Für 30 Rinder kam jede Hilfe zu spät. Sie starben in den Flammen. Der Stall brannte bis auf die Grundmauern nieder. Ein Übergreifen des Feuers auf das angrenzende Wohnhaus verhinderte die Feuerwehr. Personen wurden nicht verletzt.

Der Sachschaden wird auf rund 450'000 Euro (518'000 Fr.) geschätzt. Ermittlungen zur Brandursache wurden aufgenommen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE