Montag, 25. Januar 2021
29.07.2017 16:57
Freiburg

36 Tiere wurden Opfer der Flammen

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter

Bei Stallbränden in Domdidier FR und Payerne VD sind in der Nacht auf Samstag zahlreiche Kühe ums Leben gekommen. Schweizerbauer.ch berichtete bereits.

Nun ist klar, dass von den insgesamt 108 Kühen und Stieren im Stall 36 Tiere starben, wie Bernard Vonlanthen, Sprecher der Freiburger Kantonspolizei bekannt gab. Einige Tiere erlitten so starke Verbrennungen, dass sie notgeschlachtet werden mussten. Die von der Polizei befreiten Kühen konnten in der Zwischenzeit wieder eingefangen werden.

Bei beiden Bränden wurden keine Personen verletzt. Die Brandursache und die Höhe des Sachschadens sind noch nicht bekannt. Die Ermittlungen sind im Gang.

Bereits vor zwei Wochen hatte es in der Gegend gebrannt, damals kamen unter anderem 24 Pferde und Ponys in Avenches ums Leben. Ein der Brandstiftung Verdächtigter wurde daraufhin festgenommen und befindet sich in Haft. Laut der Waadtländer Polizei gibt es keinen Zusammenhang zwischen diesen Bränden und den Vorfällen von vergangener Nacht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE