Mittwoch, 21. April 2021
08.03.2021 12:50
Deutschland

50 Rinder sterben in den Flammen

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: blu

Ein Grossbrand in Rettenberg bei Kempten (D) wurde für 50 Rinder zur Todesfalle. Sie starben im Flammenmeer. Der Sachschaden wurde auf rund eine Million Euro geschätzt.

In der Nacht auf Montag hat ein Stall in Rettenberg im Oberallgäu Feuer gefangen. Rund 50 Rindern gelang es, sich in Freie zu retten.

Doch für 50 weitere Rinder kam jede Hilfe zu spät, sie starben in den Flammen.  Ein Feuerwehrsprecher sagte, der Stall habe im Vollbrand gestanden, als die Einsatzkräfte zu dem Hof gekommen seien. 

Gemäss Polizeiangaben war neben dem Stall auch eine Maschinenhalle mit landwirtschaftlichen Geräten betroffen. Der Sachschaden wird auf eine Million Euro geschätzt. Menschen wurden nicht verletzt.

Die etwa 50 Rinder, die den Brand überlebten, wurden bei benachbarten Bauern untergebracht. Die Brandursache ist noch unklar, Ermittlungen sind im Gange.

Mehr zum Thema
Vermischtes

Die Fahrt auf der Autobahn dürfte für den Lenker teuer werden. - Polizei Mit diesem Fahrzeug haben die Polizisten wohl nicht gerechnet. Bei Augsburg im Bundesland Bayern stoppten sie einen…

Vermischtes

Martin Ackermann, Präsident der wissenschaftlichen Taskforce des Bundes - Bund Beim Öffnungsentscheid des Bundesrates vom vergangenen Mittwoch hätten andere Stimmen mehr Gewicht gehabt. Das Vertrauen in die wissenschaftliche Taskforce habe…

Vermischtes

Auf diesem Festgelände neben dem Flugplatz Bleienbach wird es Ende August kein 39. Eidgenössisches Hornusserfest geben. - zvg Das 39. Eidgenössische Hornusserfest 2021 findet nicht statt. Das finanzielle Risiko, die…

Vermischtes

Unternehmensgründungen liegen weiterhin voll im Trend. - pixabay Die «Gründungswelle» in der Schweiz hat sich auch im ersten Quartal 2021 fortgesetzt. So wurden von Januar bis März rund 15 Prozent…

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE