Montag, 25. Januar 2021
19.07.2016 13:46
Bern

50 Tiere beschlagnahmt

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter

Am Dienstag hat der Veterinärdienst des Kantons Bern in Thun eine Rindviehhaltung aufgelöst. Als Gründe wurden die Missachtung von Fristen und die Nichteinhaltung der Tierschutzgesetzgebung angegeben.

Bei der Aktion wurden die Mitarbeitenden des Veterinärdienstes durch die Polizei begleitet, schreibt die Volkswirtschaftsdirektion am Dienstag in einem Communiqué. Der „vorsorglichen“ Beschlagnahmung ging ein längeres Tierschutzverfahren voraus.

Der Tierhalter habe Fristen zur Reduzierung des Tierbestandes mehrmals missachtet. „Zudem genügten die Stallungen den Anforderungen der Tierschutzgesetzgebung nicht“, heisst es weiter. Bei der Beschlagnahmung waren die Tiere nicht stark vernachlässigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE