2.08.2018 16:45
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Deutschland
600 Strohballen in Brand
Am Dienstagabend ist auf einem Bauernbetrieb bei Pirna (D) ein Grossbrand ausgebrochen. Aufgrund einer Verpuffung breitete sich das Feuer rasch aus. 300 Kühe mussten sofort evakuiert werden.

Als die Feuerwehr gegen 21.30 Uhr auf dem Agrarbetrieb eintraf, standen bereits mehrere Gebäude in Flammen. In Brand geraten ist auch ein Strohlager mit 1000 Ballen, wie verschiedene deutsche Medien schreiben. Rund 100 Feuerwehrleute versuchten das Feuer unter Kontrolle zu bringen.

Als Landwirte die brennenden Ballen zum Löschen herausnehmen wollten, hat es gemäss sz-online eine Verpuffung gegeben. Alles stand in Flammen anschliessend in Flammen. Insgesamt mussten 600 Ballen (rund 300t) gelöscht werden. «Wir mussten verhindern, dass die Flammen auf den Stall und ein Getreidesilo daneben übergreifen», sagte Einsatzleiter Achim Schrön zum MDR. Das Silo drohte wegen der Hitze zu explodieren. Die darin gelagerte Braugerste ist nach Angaben der Agrargenossenschaft Niederseidewitz unbrauchbar.  

Auch 300 der insgesamt 600 Kühe mussten umgehend aus den Stallungen getrieben werden. Ein grosses Problem für die Einsatzkräfte war die enorme Hitze und die Wasserversorgung. Als die Feuerwehr im ersten Angriff Wasser aus dem Hochbehälter und damit aus der Hauptwasserleitung entnahm, war in den umliegenden Orten die Wasserversorgung zusammengebrochen. Bauern der Agrargenossenschaft rückten mit drei Traktoren und Güllefässern aus, um den 300 Kubikmeter grossen Löschwasserbehälter immer wieder aufzufüllen. 

Zur Brandursache gibt es noch keinen gesicherten Angaben. Auch zur Schadenshöhe wurden keine Angaben gemacht. Bei der Agrargenossenschaft Niederseidewitz sind laut Website über 50 Mitarbeiter tätig, in den vergangenen Jahren wurde ein neuer moderner Stall für bis zu 600 Kühe gebaut.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE