Samstag, 5. Dezember 2020
04.02.2018 18:44
Österreich

78 Rinder vor Flammen gerettet

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter

Im österreichischen Maria Alm ist am Sonntagmittag in einem Bauernhaus ein Grossbrand ausgebrochen. Über 100 Nutztiere konnten vor dem Feuer in Sicherheit gebracht werden. Zwei Feuerwehrmänner wurden verletzt.

Gegen Mittag entdeckte gemäss ORF Online der 35-jähriger Landwirt, dass es im Heuboden des Stalls zu einem Brand gekommen war. Der Stall mit einer Fläche von rund 600 Quadratmetern brannte vollständig nieder.

Gemäss der Nachrichtenagentur apa konnte sich die Bewohner und eine im Haus befindliche Urlauberfamilie mit vier Kindern rechtzeitig in Sicherheit bringen. Auch die Nutztiere im Stall hatten Glück. Den Einsatzkräften gelang es, die 78 Rinder, rund 30 Schafe und vier Ziegen zu retten. Einige Ziegen jedoch kehrten in den Stall zurück und verbrannten.

Im Einsatz standen 185 Einsatzkräfte. Zwei Feuerwehrmänner erlitten Brandwunden und wurden ins Spital eingeliefert. Die Brandursache ist noch unbekannt. Das Feuer dürfte jedoch im Heuboden ausgebrochen sein. Zur Höhe des Sachschadens wurde keine Angabe gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE