1.10.2013 08:53
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Geld
Achtung: Ungültige 1000-Franken-Noten in Umlauf
Derzeit sind Schweizer 1000-Franken-Noten in Umlauf, die nicht durch die die Schweizerische Nationalbank (SNB) ausgegeben worden sind. Rund 1800 solcher Noten seien im Herbst 2012 während des Produktionsprozesses bei Orell Füssli gestohlen worden, teilte die SNB am Dienstag mit.

Die ungültigen 1000-Franken-Noten im Wert von insgesamt 1,8 Mio. Fr. wurden aus der Sicherheitsdruckerei entwendet, bevor sie alle Fertigungsstufen durchlaufen hatten. Sie sind daran zu erkennen, dass sie keine Seriennummern aufweisen oder dass diese nachträglich aufgedruckt worden sind, schreibt die SNB in einem Communiqué. Zudem könne auch die eingestanzten Löcher fehlen oder manipuliert worden sein.   

Die Schweizer Behörden hatten am 5. Oktober 2012 von der britischen Polizei die Nachricht erhalten, dass in einer Londoner Wechselstube verdächtige 1000-Franken-Noten aufgetaucht waren. Die Bundesanwaltschaft habe daraufhin die Nationalbank und Orell Füssli informiert und Ermittlungen aufgenommen, schreibt Orell Füssli in einer Mitteilung von Dienstag. 

Aus Rücksicht vor den laufenden Ermittlungen der Bundesanwaltschaft sei die Öffentlichkeit nicht früher über den Fall informiert worden, heisst es in den Communiqués von SNB und Orell Füssli. 

Für die entstandenen Schäden haftet Orell Füssli. Die Zürcher Handels- und Industriegruppe hatte Anfang September bereits angekündigt, dass sie wegen Mängel beim Sicherheitsdruck eine Belastung des Jahresergebnisses um 8 Mio. Fr. erwarte. Der Schaden aus dem Diebstahl sei in diese Gewinnwarnung bereits berücksichtigt, hiess es im Communiqué. 

Wer verdächtige Noten besitzt, kann diese bei einer Bank oder  der Polizei überprüfen lassen und sie gegebenenfalls gegen echte  Noten umtauschen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE