29.06.2013 06:21
Quelle: schweizerbauer.ch - Samuel Krähenbühl
ESAF 2013
Am Esaf mit 25 Trachten im Einsatz
Am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest (Esaf) sind 16 Ehrendamen und 9 Hostessen im Einsatz. Claudia und Annemarie Burri stellen die Trachten zur Verfügung und werden auch in Burgdorf im Dienst sein.

Seit 30 Jahren ist Annemarie Burri mit  «Kleiderverleih und Trachtenstube» in Wabern BE im Geschäft. Doch auch für sie und ihre Tochter Claudia, die seit 2008 die Verantwortung trägt, ist das Esaf vom 30. August bis 1. September in Burgdorf eine aussergewöhnliche Sache. 16 Ehrendamen tragen die Berner Sonntagstrachten, die 9 Hostessen die Gotthelf-Tracht. «Bis auf ein paar wenige Ehrendamen, welche ihre eigenen Trachten hatten, haben wir alle ausgerüstet», berichtet Claudia Burri.

Trachten für Esaf

Die Trachten, welche nicht von ihnen vermietet werden, hätten sie überprüft und zum Teil ergänzt. Bis auf zwei, drei Mieder hätten sie und ihre Mutter alle Trachten im Fundus gehabt. «Die Mieder wurden von Trachtenschneidern hergestellt. Die Schürzen aber haben wir auch selber genäht», betont sie. Auch habe jede Frau drei Blusen — eine für jeden Tag des Esaf — zur Verfügung. Das seien insgesamt 90 Blusen. Auch die Landfrauentrachten der Frauen und die Burgunder der Männer, welche an den Info-Ständen arbeiten werden, hätten sie zum Teil ausgerüstet.

Familie Burri ist stark mit dem Trachtenwesen verbunden. Die Familie der in  Rohrmoos im Emmental aufgewachsenen Annemarie war praktisch geschlossen in der Trachtengruppe.  «Meine Schwester Nina und ich waren in der Kindertanzgruppe und später in der Trachtengruppe», sagt Claudia.

Schwester Nina im Zirkus

Diese Schwester Nina hat aber momentan nicht mehr so viel mit dem Brauchtum zu tun, sondern tourt dieses Jahr als Artistin mit dem Zirkus Knie durchs Land. Die Kontorsionskünstlerin wurde als gelenkige «Schlangenfrau» 2011 in der Fernsehschau «Die grössten Schweizer Talente» bekannt. Schwester Claudia hat ihr das Kostüm für den Auftritt im Zirkus genäht. Sie selber habe momentan ebenfalls keine Zeit, um aktiv in einer Trachtengruppe mitzumachen. Die studierte Juristin arbeitet nämlich noch zu 50% in ihrem erlernten Beruf.

«Am Esaf sind meine Mutter und ich beide vom 30. August bis am 1. September im Einsatz», betont sie. Das Anziehen der Trachten sei  nicht ganz einfach. Und sie stünden auch bereit, um dreckige oder kaputte Schürzen zu ersetzen. Eine kleine Nähmaschine, Bügelbrett und Bügeleisen sind deshalb auch dabei. «Wir werden wahrscheinlich  am Morgen jeweils schon um 6 Uhr dort sein, damit wir im Vorfeld bügeln und flicken können, bis die Ehrendamen eintreffen», erklärt sie.

Langes Verfahren

Bauerntochter Rahel Berger aus Aeschi BE ist eine dieser  Ehrendamen. Ihre  Eltern und ihr Bruder bewirtschaften neben dem heimischen Betrieb seit 2009 auch den Landwirtschaftsbetrieb der Landwirtschaftsschule Hondrich. Die Detailhandelsfachfrau im Bereich Sport konnte sich in einem mehrstufigen Auswahlverfahren durchsetzen. «Insgesamt haben rund 150 Frauen daran teilgenommen», betont sie. Dabei sei nicht etwa nur aufs Äussere, sondern auch auf Sozialverhalten und auf  Allgemeinbildung geschaut worden. So habe sie auch Fragen zum Schwingsport beantworten müssen: «Mir kam zu Hilfe, dass mein Vater ein begeisterter Schwingfan ist, und auch ich selber war schon oft an Schwingfesten.»

Ende September sei der definitive Entscheid gefallen. Seither hätten die Ehrendamen etwa einmal im Monat einen Anlass. «So wurden wir von der Kantonspolizei in Sicherheitsfragen und von der  Ex-Miss-Bern Mascha Santschi im Bereich Kommunikation geschult», fügt sie an. Zwar drehe sich ihr Leben nicht nur um das Schwingfest, aber sie denke schon jeden Tag daran.  Wirklich intensiv werde es in der Woche des Esaf selber: «Wir stehen ab Mittwochabend im Einsatz.». Während Ehrendame Rahel  von Tausenden Besuchern gesehen wird, sind Annemarie und Claudia Burri nicht im Visier der Zuschauer oder gar der Fernsehkameras. Ihre Trachten aber schon. Und wenn das Trachtensilber in der Sonne funkeln wird, dürften ihre Augen nicht ganz trocken bleiben.

Schwingfest 2013

Das  Eidgenössische Schwing- und Älplerfest 2013 (Esaf) findet vom 30. August bis 1. September in Burgdorf BE statt. Der «Schweizer Bauer» blickt in einer Serie auf das Esaf voraus.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE