21.10.2014 17:03
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Zeitumstellung
Am Wochenende endet Sommerzeit
In der Nacht auf Sonntag können wir eine Stunde länger schlafen: Die Sommerzeit endet, die Uhren werden um 3 Uhr nachts um eine Stunde zurückgestellt. Die Umstellung habe «eher positive Auswirkungen», sagt ein Schlaf-Experte.

Allerdings profitieren wir kaum über den ganzen Winter von der zusätzlichen Stunde Schlaf. «Der Effekt wird bestimmt nicht lange anhalten», sagt Johannes Mathis, Leiter des Schlaf-Wach-Zentrums am Inselspital Bern, auf Anfrage. Entscheidend sei, ob jemand generell zu wenig oder genügend schlafe.

Winterzeit bis zum 29. März

Theoretisch wäre es gemäss Mathis sinnvoll, vor der Zeitumstellung eine Stunde später ins Bett zu gehen. Nötig sei dies aber nicht, «weil viele Menschen sowieso eher zu wenig schlafen.»

Mit der Zeitumstellung im Herbst wird es am Morgen eine Stunde früher hell, dafür dunkelt es am Abend eher ein. Die Winterzeit dauert diesmal bis zum 29. März 2015. Danach gilt bis am 25. Oktober 2015 wiederum Sommerzeit, wie das Eidgenössische Institut für Metrologie am Dienstag mitteilte.

In der Schweiz seit 1981

In der Schweiz werden die Uhren seit 1981 jeweils im Frühling vor- und im Herbst wieder zurückgedreht. Die Schweiz passte sich damit an die Nachbarstaaten an, die den Wechsel bereits vorher vollzogen hatten. Die Schweiz sollte keine «Zeitinsel» werden, auf der die Uhren anders tickten als in den Ländern rundherum, so die Begründung.

Eine 1982 gestartete Volksinitiative zur Abschaffung der Sommerzeit kam nicht zustande. Ebenfalls erfolglos blieb vor vier Jahren der Vorstoss der Luzerner SVP-Nationalrätin Yvette Estermann mit der gleichen Forderung.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE