6.07.2015 09:21
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Bern
Anhängerzug verunfallt- Rinder auf Autobahn
Am Freitagabend ist auf der Autobahn A6 zwischen Bern und Biel ein Anhängerzug verunfallt. Zwei Kühe konnten aus demolierten Gefährt entkommen und gelangten auf die Fahrbahn. Sie wurden nur leicht verletzt. Die Fahrerin blieb glücklicherweise unverletzt.

Der spektakuläre Selbstunfall ereignete sich bei Grossaffoltern BE. Gemäss Angaben der Kantonspolizei Bern war die Fahrerin in Richtung Biel unterwegs, als aus noch unbekannten Gründen der Anhängerzug ins Schwanken geriet. Die Fahrzeugkombination kam von der Normalspur ab, querte den Überholstreifen und kollidierte seitlich mit der Mittelleitplanke.

Der Anhängerzug drehte sich nun um 180 Grad, wobei der Anhänger kippte und das Zugfahrzeug anschliessend zum Stillstand kam. Im Anhänger befanden sich zwei Kühe. Diese konnten aus dem demolierten Gefährt fliehen und suchten das Weite auf der Autobahn. Einem Polizisten gelang, eines der beiden verängstigten Tiere einzufangen. Die zweite Kuh flüchtete über den Wildzaun in ein angrenzendes Feld. Das Tier konnte durch eine Privatperson eingefangen werden. Die Polizei stand mit mehreren Patrouillen im Einsatz

Die Lenkerin des Tiertransports blieb beim Unfall unverletzt, die beiden Rinder wurden aber durch eine Tierärztin untersucht. Sie erlitten zum Glück nur leichte Verletzungen. Die Tiere wurden anschliessend durch Private abtransportiert. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs wurden Ermittlungen eingeleitet.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE