31.10.2014 07:03
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Bern
Ballenberg: trotz Turbulenzen mehr Besucher
Das Freilichtmuseum Ballenberg im Berner Oberland hat wegen interner Querelen eine turbulente Saison hinter sich. Immerhin konnte die Institution bei den Besucherzahlen ein Plus von rund vier Prozent verbuchen.

Fast 240'000 Besucherinnen und Besucher zählte die Institution in der vergangenen Saison, wie die Verantwortlichen am Donnerstag mitteilten.

Absetzung sorgte für Wirbel

Im Fokus der Medien stand das Freilichtmuseum im Sommer aber nicht mit seinen jahrhundertealten Gebäuden aus allen Schweizer Landesteilen oder seinem Jahresthema «modernes Handwerk». Für Wirbel sorgten vor allem interne Streitereien. Den Auftakt machte der wohl nicht ganz freiwillige Abgang von Direktorin Katrin Rieder. Die Umstände sind bis heute nicht geklärt.

Dem Vernehmen nach soll Rieder einen Machtkampf um die strategische und inhaltliche Ausrichtung des Museums verloren haben. In den Medien wurde verschiedentlich thematisiert, dass Rieder dem Freilichtmuseum mit den nötigen Mitteln mehr Wissenschaftlichkeit geben wollte, dass aber lokale Kräfte das Museum lieber als einträglichen Erlebnispark sehen, der nicht am staatlichen Subventionstropf hängen soll.

Umfangreiche Statutenrevision

Bis Ende Jahr soll eine Arbeitsgruppe eine umfangreiche Statutenrevision aufgleisen und damit die Struktur der Trägerschaft neu formulieren. Noch vor Ende Jahr wird der geschäftsleitende Ausschuss des Freilichtmuseums die Nachfolge des abtretenden Stiftungsratspräsidenten Yves Christen regeln.

Über das Profil und die personelle Besetzung der Geschäftsleitung wird sich eine Arbeitsgruppe ab Ende Jahr kümmern.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE