4.04.2017 10:41
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Deutschland
Bauer fährt in Starkstromleitung
Ein Landwirt riss mit einem Kipper am Samstag eine Stromleitung herunter. Der Traktor und der Anhänger fingen sofort Feuer. Der Mann schwebte in Lebensgefahr.

Ein Landwirt wollte am Samstag in Emlichheim (D) den Mist von einem Kipper auf einem Feld abladen. Er fuhr den Anhänger hoch und liess die Ladung auf den Boden fallen. In der Folge vergass der Landwirt, den Kipper wieder herunterzufahren – mit fatalen Folgen.

Als er weiterfuhr, blieb der Anhänger in einer 10’000-Volt-Starkstromleitung hängen. Die Komposition fing sofort Feuer. Der Landwirt konnte sich noch vom Traktor retten, er zog sich aber schwerste Verletzungen zu. Neben dem Gefährt brach der Mann zusammen. Retter kamen rasch zu Hilfe. Sie begaben sich aber selbst in Lebensgefahr. «Es entsteht ein Spannungsfeld im unteren Teil des Bodens, dort wo die Leitung reisst und auf den Boden trifft», sagte Daniel Kunert von der Feuerwehr Emlichheim in einem Videointerview mit «Zoomin TV».

Ohne Ersthelfer hätte der 32-Jährige nicht überlebt. Noch auf der Unfallstelle wurde der Landwirt mehrfach wiederbelebt. «Wir haben bisher keine Nachricht darüber bekommen, dass ich sich an seinem Gesundheitszustand etwas geändert hat», sagte ein Polizist in Nordhorn gegenüber der «Bild»-Zeitung am Sonntag.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE