22.11.2016 11:51
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Österreich
Bauer rettet Tiere vor Flammentod
Im österreichischen Zillertal ist am Sonntagabend ein Stall vollständig niedergebrannt. Dem Landwirt gelang, die Tiere vor dem Abbrennen in Sicherheit zu bringen. Eine Person wurde verletzt.

Das Feuer auf einem Betrieb in Fügen in Tirol loderte heftig. Als die Feuerwehr am Brandort eintraf, stand der Stall bereits in Vollbrand, wie orf.at berichtet. Die Einsatzkräfte verhinderten in der Folge ein Übergreifen der Flammen auf das nur wenige Meter entfernte Wohnhaus und ein weiteres Gebäude.

Nach gut 2 ½ Stunden hatte die Feuerwehr den Brand gelöscht. Der Stall wurde komplett zerstört, bei einem sechs Meter entfernten Haus gingen Scheiben zu Bruch. Noch bevor die Feuerwehr auf dem Gelände eintraf, konnte der Landwirt die Kälber, Ziegen und Ferkel unversehrt ins Freue bringen.

Bei den Löscharbeiten erlitt ein Feuerwehrmann eine Rauchgasvergiftung. Als Brandursache steht eine undichte Stelle im Kamin im Vordergrund. Durch einen Hitzestau im Bereich der Holzbalken entstand ein Glimm- respektive Schwelbrand, der am Abend schliesslich auf das Gebäude überging. Zur Höhe des Sachschadens wurde keine Angabe gemacht. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE