29.10.2014 15:10
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Uri
Bauer schenkt seiner Frau eine Strasse
Ein Bergbauer im Kanton Uri hat 30 Jahre nach der Hochzeit gegenüber seiner Frau ein Versprechen eingelöst: Er baute eine Kiesstrasse vom Tal zu seinem abgelegenen Hof. Bislang war dieser nur mit einer alten Seilbahn oder per einstündigem Fussmarsch erreichbar.

Die total zweieinhalb Kilometer lange Privatstrasse ist im Rohbau fertiggestellt worden, wie die Schweizer Berghilfe am Mittwoch mitteilte. Sie führt von der Tellsplatte in Sisikon UR durch steiles Gelände auf den Unter Axen über dem Urnersee. Ein Teil der Kiesstrasse führt über eine bestehende Waldstrasse.

Weil der Unter Axen zu den Landschaften und Naturdenkmäler von nationaler Bedeutung zählt, sei das Bewilligungsverfahren zur Geduldsprobe geworden, heisst es in der Mitteilung. Zuletzt habe es fast zehn Jahre gedauert, bis alle Interessengruppen und Behörden mit den konkreten Plänen einverstanden gewesen seien.

Im Sommer fuhren die Bagger auf. Die letzten Meter der Strasse bis zum oberen Stall sollen bis zum Winter fertiggestellt werden. Die 1960 erstellte Seilbahn auf die Alp soll abgerissen werden. Die neue Strasse kostet neben Eigenleistung rund eine Million Franken. Das Geld stammt unter anderem von der öffentlichen Hand, aus Ersparnissen des Bauern, Subventionen und einem Beitrag der Berghilfe.

Der Unter Axen zählt zu den grössten Urner Bergbetrieben. Er umfasst 20 Hektaren Land und 15 Hektaren Wald. Auf dem Betrieb leben drei Generationen in zwei Familien. Ohne Strasse wäre der Bauernbetrieb langfristig vor dem Aus gestanden, heisst es in der Mitteilung.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE